Investieren

Wir stellen vor: Die PepsiCo-Aktie

09 Februar, 2021 - von Nele

6 min

In dieser Rubrik stellen wir immer eine Aktie vor, in die du über einen der Indexfonds bei Peaks investierst. Diesmal: die PepsiCo-Aktie.

Die PepsiCo-Aktie gehört bei Peaks zum US-Aktienindexfonds UBS ETF MSCI USA Socially Responsible. (Was für eine lange, komplizierte Bezeichnung ... Hier erklären wir, wofür all diese Abkürzungen stehen.)

Mehr als nur Cola und Kartoffelchips

Wenn du in einem Restaurant eine Cola bestellst, ist die Chance groß, dass diese von PepsiCo stammt. Das Unternehmen ist der größte Cola-Konkurrent von The Coca-Cola Company und stellt zum Beispiel auch das Getränk 7UP her. Verschiedene bekannte Lebensmittelmarken wie Lay‘s und Gatorade gehören zu PepsiCo. Genauso wie Lipton Ice Tea und die Frühstückscerealien und Snacks von Quaker, die du im Supermarkt kaufen kannst. 

Von Dyspepsie zu Pepsi

Die Geschichte von PepsiCo beginnt beim amerikanischen Apotheker Caleb Bradham. Dieser entwickelte um 1890 das Getränk Pepsi zur Heilung von Magenbeschwerden. Der Markenname Pepsi ist von Dyspepsie abgeleitet, einem medizinischen Fachbegriff für Magenbeschwerden. Das Getränk wirkte zwar nicht besonders gut gegen Magenbeschwerden, aber der Geschmack begeisterte dennoch. Jahre später wurde das Getränk schließlich als Softdrink unter dem Namen Pepsi-Cola verkauft. Von Cola alleine kann ein Unternehmen jedoch nicht florieren, deshalb fusionierte Pepsi-Cola 1965 mit dem Kartoffelchips-Hersteller Frito-Lay. Heute gehört PepsiCo, unter der Leitung des Spaniers Ramon Laguarta, zu den größten Lebensmittel- und Getränkeherstellern der Welt.

Vom Fast Food zum Müsli

PepsiCo verdient sein Geld jedoch nicht nur mit Cola und Chips. Über dreißig Jahre nach der Gründung übernahm das Unternehmen KFC, Pizza Hut und Taco Bell. Ende der 90er-Jahre brachte PepsiCo diese Fast-Food-Ketten in einem separaten Unternehmen unter, dem heute börsennotierten Yum Brands. Damit generierte PepsiCo genügend finanzielle Mittel, damit es zur Jahrhundertwende Quaker Oats und Gatorade für rund 13 Milliarden Dollar übernehmen konnte. 2006 erfolgte dann die Übernahme des Nuss-Riesen Duyvis von Sara Lee für rund 130 Millionen Euro.

PepsiCo schlägt sich auch in der Corona-Krise gut

Obwohl das Gastgewerbe weltweit unter den Corona-Maßnahmen gelitten hat, war der Gewinn von PepsiCo im dritten Quartal 2020 höher als von Analysten erwartet. Grund dafür ist insbesondere der gestiegene Absatz von zuckerfreien Sportgetränken. Dieser hat im vergangenen Jahr die 1-Milliarden-Dollar-Marke überschritten. Auch der Umsatz mit Snacks hat zugenommen. Der Gesamtumsatz von PepsiCo lag im dritten Quartal 2020 bei über 18 Mrd. US-Dollar, bei einem Nettogewinn von fast 3 Mrd. US-Dollar. Das Unternehmen gab bekannt, dass die ersten Lockdowns zu Beginn von 2020 den Umsatz stärker beeinträchtigt haben als die Lockdowns in der zweiten Jahreshälfte.

Reduzierung von Plastik und Emissionen

PepsiCo will die Treibhausgasemissionen innerhalb der nächsten zehn Jahre um mehr als 40 % senken. Das Unternehmen verpflichtet sich zu Netto-Null-Emissionen bis 2040. Dazu fördert es etwa nachhaltige Landwirtschaft und verwendet Strom aus erneuerbaren Energien und mehr recyceltes Material in Verpackungen. Weiter will PepsiCo Umweltauswirkungen beim Produktdesign berücksichtigen und emissionsarme Kraftstoffe bei Transporten entlang der gesamten Wertschöpfungskette einsetzen. Kürzlich hat das Unternehmen ein Joint Venture mit dem veganen Burger-Hersteller Beyond Meat gegründet. Unter dem Namen Planet Partnership stellen die beiden Lebensmittelunternehmen vegane Snacks auf Basis von pflanzlichem Protein her.

Aktienkurs lässt sich von Corona nicht beeindrucken

Vor gut 20 Jahren war die PepsiCo-Aktie 30 US-Dollar wert. Inzwischen (9. Februar 2021) beträgt der Wert der Aktie rund 140 US-Dollar. PepsiCo ist derzeit 195 Milliarden US-Dollar wert. Für dieses Geld könnte man jedem Menschen auf der Welt zwei Kisten Cola und eine Tüte Snack-Nüsse kaufen.

Teil des amerikanischen Indexfonds

Der Amerikanische Indexfonds, in den du mit Peaks investierst, enthält zurzeit (9. Februar 2021) insgesamt 118 Aktien, wobei Tesla die größte ist. Die zehn am stärksten gewichteten Aktien im Fonds sind PepsiCo, Tesla, Microsoft, Procter & Gamble, Walt Disney, Home Depot, Salesforce, Amgen, NVIDIA und Accenture. PepsiCo steht zurzeit an achter Stelle und wiegt 3,05 % mit.

Mit dem Amerikanischen Indexfonds investierst du ausschließlich in Unternehmen in den Vereinigten Staaten. Der Fonds umfasst elf Sektoren: von Finanzdienstleistungen und Informationstechnologie, Grundbedarfs- und Luxusgütern bis hin zur Gesundheits- und Energiebranche. Die PepsiCo-Aktie ist Teil der Grundbedarfsgüter. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten sparen Menschen als Letztes bei den Lebensmitteln und kaufen sich auch dann noch Getränke und oder etwas zum Naschen im Supermarkt. Deshalb ist die PepsiCo-Aktie nicht sehr empfindlich gegenüber konjunkturellen Schwankungen.

So viel von deinem Geld geht an PepsiCo

Wenn du 100 € bei Peaks anlegst, hängt es von dem von dir gewählten Portfolio ab, wie viel von deinen 100 € in PepsiCo investiert wird. Wenn du „Mild“ investierst, sind es abgerundet 0,06 €, bei „Würzig“ 0,91 €, bei „Scharf“ 1,28 € und bei „Feurig“ 1,65 €.

Das nächste Mal stellen wir dir wieder eine Aktie vor. Hast du noch Fragen oder Anmerkungen? Schreib uns einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag!

Wichtig zu wissen: Indexfonds sind wie Körbe mit Aktien oder Anleihen, mit denen versucht wird, die Zusammensetzung und Rendite eines Börsenindexes bestmöglich zu kopieren. Die Zusammensetzung eines Index und damit auch eines Indexfonds wird nicht für immer festgelegt. Einmal im Halbjahr wird der Index vom Entwickler des Indexfonds neu bestimmt (bei Peaks sind dies UBS, DAM und Blackrock). Um in den Index aufgenommen zu werden, müssen die Unternehmen bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sind diese immer noch nachhaltig genug? Wird das Unternehmen übernommen? Oder ist es in Schwierigkeiten? Anhand solcher Fragen wird der Index neu bestimmt. Daher kann es vorkommen, dass die Aktie eines Unternehmens zunächst in einen der Peaks-Indexfonds aufgenommen, später aber wieder aus diesem herausgenommen wird. Peaks selbst hat keinen direkten Einfluss auf die Zusammensetzung der Indexfonds.

Wichtig: Dieser Artikel ist nicht als Anlageberatung gedacht, sondern soll über Unternehmen informieren, die zu den Indexfonds gehören und in die du über Peaks investierst.

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Möchtest du auch anfangen zu investieren?
Das ist einfacher als du denkst!

Download PeaksDownload Peaks
Jetzt teilen

Über Nele, den/die Autor/in

Nele (26) findest du entweder in Sporthallen oder am Herumreisen in anderen Ländern. Dabei ist sie immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen und Geschichten, die sie allen Peakern im Blog vorstellen kann!

Vielleicht ist das auch was für dich:

Investieren6 min

Wir stellen vor: Die Tesla-Aktie

16 November, 2020 - von Nele

Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie in den ersten 3 Monaten kostenlos!)

Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Schipluidenlaan 4, 1062 HE Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.