Investieren

Wir stellen vor: Die Fujifilm-Aktie

30 Juli, 2021 - von Nele

4 min

In dieser Rubrik stellen wir immer eine Aktie vor, in die du über einen der Indexfonds bei Peaks investierst. Diesmal: Fujifilm. 

Die Fujifilm-Aktie gehört bei Peaks zum Emerging Markets Indexfonds (Schwellenmärkte) iShares MSCI EM SRI UCITS ETF. Was für eine lange, komplizierte Bezeichnung, oder? Hier erklären wir, wofür all diese Abkürzungen stehen.

Fujifilm

Fujifilm ist ein japanisches Unternehmen, das 1934 gegründet wurde und seinen Hauptsitz in Tokio hat. Wie der Name schon sagt, lag der Fokus damals auf dem Film. Die Chancen stehen gut, dass, wenn du noch irgendwo eine Filmrolle herumliegen hast, dass es eine Rolle von Fujifilm ist.

Fujifilm beschäftigt derzeit mehr als 72.000 Mitarbeiter. Vor zwanzig Jahren war eine Fujifilm-Aktie etwa 4.000 Yen (etwa 30 US-Dollar) wert, heute ist sie das Doppelte wert. Der Marktwert von Fujifilm beträgt rund 25,21 Milliarden Euro. Mit diesem Geld könnte man alle Einwohner Europas mit einer Instax mini beglücken.

Von Kameras über Fotopapier bis hin zu Kosmetik

Inzwischen haben sie ihr Sortiment erweitert: Neben Kameras und Fotopapier haben sie nun auch verschiedene Drucker (nach einem Zusammenschluss mit Xerox) und eine Kosmetikmarke (Astalift) im Sortiment. Vor allem letzteres klingt zwar erst einmal komisch, aber eigentlich ganz logisch, denn Fujifilm erforscht seit Jahren den Einfluss von Licht und die Erhaltung von Farben auf Papier. Die ultravioletten Strahlen der Sonne, die Fotos verfärben, sind die gleichen Strahlen, die unsere Haut altern lassen. Diese Studien sind somit die Grundlage für ihre Gesichtscremes.

Nachhaltige Ziele für 2030

Fujifilm hat einen mehrjährigen Plan mit nachhaltigen Zielen, die sie bis 2030 erreichen wollen. Dabei konzentrieren sie sich auf vier Bereiche: Gesundheit, Alltag, Arbeitsumfeld und vor allem Umwelt.

So wollen sie beispielsweise ihre CO2-Emissionen gegenüber 2013 um 45 % senken und 30 % weniger Wasser in ihren Produktionsprozessen verbrauchen. In Brasilien hat man vor einigen Jahren angefangen, Regenwasser zu sammeln, um es anstelle von Trinkwasser zu verwenden. Darüber hinaus setzt Fujifilm auf nachhaltige Energie: In Belgien stammt der gesamte Strom beispielsweise bereits von eigenen Fotovoltaik-Dächern.

Ein Stück des pazifischen Indexfonds

Der Pazifik-Indexfonds, in den du derzeit (28. Juli 2021) mit Peaks investierst, enthält insgesamt 94 Aktien, darunter auch Fujifilm und andere Unternehmen wie Nintendo, Sony, KDDI, Hong Kong Exchange und Daikin. Fujifilm nimmt derzeit 1,88 % des Indexfonds ein.

Mit dem Pazifik-Indexfonds investierst du in Unternehmen aus Australien, Neuseeland, Hongkong, Japan und Singapur. Im Fonds sind zehn Sektoren vertreten – von Finanzdienstleistungen und Informationstechnologie bis hin zu Gesundheitswesen und Energie.

So viel deines Geldes geht an Fujifilm

Wenn du 100 € mit Peaks investierst, hängt es von deinem gewählten Portfolio ab, wie viel von diesen 100 € in die Fujifilm-Aktie fließt. Wenn du mit Mild investierst, sind das 0,08 €, mit Würzig 0,11 €, mit Scharf 0,15 € und mit Feurig 0,21 €.

Auch in Zukunft werden wir weitere Unternehmen vorstellen, in die du mit Peaks investierst. Hast du einen Wunsch? Lass es uns in den Kommentaren unter diesem Artikel wissen.

Wichtig zu wissen: Indexfonds sind Körbe bestehend aus Aktien oder Anleihen, die versuchen, die Zusammensetzung und Rendite eines Börsenindexes bestmöglich zu kopieren. Die Zusammensetzung eines Index und damit auch eines Indexfonds wird nicht für immer festgelegt. Einmal im Halbjahr wird der Index vom Entwickler des Indexfonds neu bestimmt (bei Peaks sind dies UBS, DAM und Blackrock). Um in den Index aufgenommen zu werden, müssen die Unternehmen bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Sind diese immer noch nachhaltig genug? Wird das Unternehmen übernommen? Oder hat es finanzielle Schwierigkeiten? Anhand solcher Fragen wird der Index neu bestimmt. Daher kann es vorkommen, dass die Aktie eines Unternehmens zunächst in einen der Peaks-Indexfonds aufgenommen, später aber wieder aus diesem herausgenommen wird. Peaks hat keinen direkten Einfluss auf die Zusammensetzung der Indexfonds.

Wichtig: Dieser Artikel ist nicht als Anlageberatung gedacht, sondern soll über Unternehmen informieren, in die du mit Peaks investierst.

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Möchtest du auch anfangen zu investieren?
Das ist einfacher als du denkst!

Download PeaksDownload Peaks
Jetzt teilen

Über Nele, den/die Autor/in

Nele (26) findest du entweder in Sporthallen oder am Herumreisen in anderen Ländern. Dabei ist sie immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen und Geschichten, die sie allen Peakern im Blog vorstellen kann!

Vielleicht ist das auch was für dich:

Geld3 min

Die wertvollsten Unicorn-Unternehmen

29 Juli, 2021 - von Nele

Jochen von Steuerbot: Steuererklärungen schnell und unkompliziert für alle

15 Juni, 2021 - von Nele

Tipps von Warren Buffett: Wie die durchschnittliche Person an der Börse investieren sollte

03 August, 2020 - von Nele

Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie 1 Monat kostenlos)!

Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Schipluidenlaan 4, 1062 HE Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.