Geld

Wie lernen Kinder Wechselgeld zu berechnen?

29 November, 2019 - von Nele

3 min

Wechselgeld berechnen – dazu gehört definitiv Kopfrechnen! Ja, da grault es sogar noch so manch einem Erwachsenen vor. Wie sollen Kinder es denn dann erst richtig machen, wenn doch sogar noch Kellner und Verkäufer manchmal Fehler machen? 

Kopfrechnen – der Clou zum Wechselgeld berechnen

Heutzutage kommt immer häufiger der Taschenrechner im Matheunterricht zum Einsatz – bereits in der Grundschule. Einer der Gründe dafür ist, dass die Kinder lernen sollen, was die Zeichen auf dem Taschenrechner bedeuten. Ob das Ganze dazu beiträgt, dass das Kopfrechnen bei Kindern schlechter wird, weiß man nicht…

“Mach dir keine Sorgen wegen deiner Schwierigkeiten mit der Mathematik. Ich kann dir versichern, dass meine noch größer sind.” – Albert Einstein

Möchtest du auch anfangen zu investieren?
Das ist einfacher als du denkst!

Download PeaksDownload Peaks

… Und wenn sogar ein Albert Einstein behauptet, dass man sich keine Sorgen über seine Mathematikschwäche machen soll, ist das doch auch eigentlich alles egal, oder? Aber nein, Spaß beiseite! Natürlich ist das Kopfrechnen super wichtig, alleine schon im Alltag – auch bei Kindern. Sei es zum Beispiel beim Kauf eines Eis in der örtlichen Eisdiele, um nachzurechnen, ob die Summe des Rückgeldes korrekt ist oder beim Einkauf im Supermarkt. Den Taschenrechner dort zu zücken, machen wohl die Wenigsten. Verständlich und richtig!

Wie kann man einfach und schnell das Rückgeld berechnen?

Eine einfache Methode ist es, dem Kind das Wechselgeld berechnen so beizubringen, dass man den Wert, den man bezahlen muss, im Kopf hat und dann bis zu der Summe hochzählt, die man dem Kassierer gegeben hat. Ok, jetzt mal ein bisschen verständlicher: Nehmen wir an, dein Kind muss 13,42 € bezahlen und gibt dem Kassierer 20 €. Um zu kontrollieren, ob das Kind die richtige Summe an Rückgeld erhält, sollte es im Kopf mitrechnen. Und zwar so:

  • Das Kind zählt zunächst die kleinen Cent-Beträge, also bis zu 13,50 €. Das wären dann 8 Cent.
  • Dann wird bis zum nächsten vollen Euro gerechnet, also von 13,50 € bis 14 €. Bis dahin fehlen noch 50 Cent.
  • Ab jetzt ist es einfach bis zu 20 € zu zählen → 6 €
  • Zum Schluss addiert man einfach alle Beträge zusammen, also 8 Cent + 50 Cent + 6 €. Das Wechselgeld muss also 6, 58 € lauten.

Wie kann man üben, das Wechselgeld zu berechnen?

Online

Wechselgeld berechnen können Kinder beispielsweise spielend online üben. Der Matheretter bietet Kindern eine visuelle Übersicht von Scheinen und Kleingeld, mit welchem man dann das Wechselgeld eines bestimmten Betrages berechnen kann. Super einfach und bestimmt auch spaßig für die Kinder. Es ist eben mal was anderes als das übliche Rechnen auf einem Stück Papier im Matheunterricht!

Oldschool auf Papier

Wer mit seinem Kind das Wechselgeld berechnen auf eine traditionelle Weise üben möchte, kann natürlich auch Übungen ausdrucken. Dafür eignen sich zum Beispiel diese kostenlosen Übungen zum Wechselgeld berechnen, die du einfach und schnell herunterladen und ausdrucken kannst.

App zum Wechselgeld berechnen

Cash Trainer ist eine App zum Wechselgeld berechnen, die man schnell und einfach auf seinem Smartphone installieren kann, damit die Kinder so auch unterwegs immer lernen können. Sei es im Auto, im Zug oder auch zu Hause auf der Couch.

Videos

Und klar: Natürlich gibt es auch bei Youtube zahlreiche Tutorials, in denen erklärt wird, wie man Rückgeld berechnet. 

Geld zum Ausschneiden

Tipp: Super hilfreich ist es natürlich, wenn man beim Lernen auch Geld in den Händen hält. Dafür stellt die Bundesbank diese tolle PDF-Datei bereit, die man ausdrucken kann und dann alle Euromünzen und -scheine ausschneiden kann.

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du (einen Teil) deines Investments verlieren kannst.

Jetzt teilen

Über Nele, den/die Autor/in

Nele (24) findest du entweder in Sporthallen oder am Herumreisen in anderen Ländern. Dabei ist sie immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen und Geschichten, die sie allen Peakern im Blog vorstellen kann!

Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie in den ersten 3 Monaten kostenlos!)

Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Schipluidenlaan 4, 1062 HE Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.