Investieren

Wie ich als 25-Jährige 42.000 € machen möchte

01 Mai, 2020 - von Nele

4 min

Ich bin jetzt 25 Jahre alt und fange so langsam an, mir immer mehr Gedanken um meine finanzielle Zukunft zu machen. Werde ich mir irgendwann mal ein Haus leisten können? Werde ich auch im Rentenalter ein normales Leben führen können, ohne meinen Lebensstandard zu minimieren? In den letzten Monaten habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, mich endlich mal um meine Geldangelegenheiten zu kümmern und einen Start zu machen. Hier zeige ich dir, wie ich 42.000 € machen will und welches Risiko ich dabei eingehe.

Meine Ausgangssituation: Wie viel Geld kann ich eigentlich zurücklegen?

Vor circa einem halben Jahr, als ich angefangen habe, bei Peaks zu arbeiten, hatte ich nicht wirklich einen Schimmer von Finanzen – und erst recht nicht vom Investieren. Und irgendwie hatte ich noch nicht mal einen Schimmer von meinen eigenen Finanzen. Hört sich komisch an, oder? Aber naja, ich wusste eben nicht auf den Euro genau, wie viel Geld ich wirklich jeden Monat beiseitelegen könnte. Ich hatte immer nur eine gewisse Ahnung und habe jeden Monat eine Summe beiseitegelegt. Ich musste mir also nun erstmal einen genauen Überblick verschaffen und habe dafür unsere Finanzplan-Vorlage genutzt. Da hab ich dann erstmal bemerkt, wie viel Geld ich jeden Monat in Clubs, Restaurants und auf der Shoppingmeile lasse. Eines kann ich dir verraten: Definitiv zu viel.

Und dann?

Nach meinem Kassensturz wusste ich, wie viel Geld ich wirklich jeden Monat auf mein Sparkonto überweisen kann. Und das war mehr als gedacht, da ich einfach nicht mehr so viel Geld für unnötige Dinge ausgeben möchte. Ich weiß, dass mein Geld auf meinem Girokonto sicher ist, allerdings weiß ich auch, dass es sich dort in Zeiten vom Nullzins nicht vermehrt. Und so wollte ich andere Schritte einleiten. Risikoreichere. Da kam mein neuer Job bei Peaks ja wie gerufen.

Investitionen sind mit Kosten und Risiken verbunden, die nicht mit Einsparungen verbunden sind. Du kannst (einen Teil) deiner Investition verlieren.

Ich bin jetzt offiziell Investorin

Ja, das hätte ich wohl vor einem Jahr auch nicht gedacht, immerhin hätte ich dir noch nicht mal erklären können, was genau ein Indexfonds ist. Hier bei Peaks habe ich mich erstmals richtig mit anderen Leuten über Finanzen und Geld unterhalten und bemerkt, dass es falsch war, mich jahrelang nicht mit anderen auszutauschen. Wieso? Ich habe wertvolle Tipps von Kollegen erhalten, habe von Fehlern anderer gelernt und natürlich auch erfahren, dass Investieren eine tolle (und einfache) Variante ist, mir ein finanzielles Polster für später aufzubauen. Und dann ging’s los.

Wie baue ich mir denn nun mein finanzielles Polster auf?

Mit Peaks investiere ich zum einen mein Wechselgeld. Also kleine Beträge pro Woche, die ich noch nicht mal bemerke, wenn sie auf meinem Konto fehlen. Das sind bei mir meistens so um die 5 € pro Woche. Zum anderen investiere ich monatlich einen festen Betrag von 50 € und hin und wieder mal eine einmalige Einzahlung. Diese Summe variiert immer. Sagen wir mal, dass das nochmal um die 30 € pro Monat sind.

20 € Wechselgeld + 50 € monatliche Einzahlung + 30 € einmalige Einzahlung = 100 € pro Monat, die ich monatlich investiere. Das ist Geld, auf welches ich momentan und in Zukunft verzichten kann.

Diese Summe möchte ich durchs Investieren erreichen

Mit dem Kosten- und Renditerechner von Peaks kann ich mir ausrechnen, was ich mit dieser Summe in ein paar Jahrzehnten erreichen kann. Ich persönlich habe mich dazu entschieden, mit dem Portfolio Scharf zu investieren: Das bedeutet, dass 70 % meines Geldes in Aktienfonds investiert werden und 30 % in Anleihenfonds. Anleihenfonds sind viel stabiler, bringen aber auch eine niedrigere Rendite, deshalb investiere ich lieber mehr in Aktienfonds und gehe damit mehr Risiko ein. Denn dann habe die Chance, mehr Rendite zu erhalten. Mein Portfolio kann ich aber auch jederzeit wechseln, wenn ich zum Beispiel mehr oder weniger Risiken eingehen möchte. 

Nachdem ich meine Einzahlungen und mein Portfolio in unserem Kosten- und Renditerechner eingetragen habe, wird mir angezeigt, dass ich nach 20 Jahren um die 42.000 € machen bzw. erwarten kann. Dies ist das erwartete Resultat meiner Investitionen – es kann aber auch je nach Marktperformance schlechter oder besser ausfallen.

Die erwartete Rendite basiert auf den in der Vergangenheit erzielten Ergebnissen. Denk daran, dass die Ergebnisse der Vergangenheit keine Garantie für die Zukunft bieten und dass der Wert deiner Anlagen schwanken kann.

Möchtest du auch anfangen zu investieren?
Das ist einfacher als du denkst!

Download PeaksDownload Peaks
Jetzt teilen

Über Nele, den/die Autor/in

Nele (25) findest du entweder in Sporthallen oder am Herumreisen in anderen Ländern. Dabei ist sie immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen und Geschichten, die sie allen Peakern im Blog vorstellen kann!

Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie in den ersten 3 Monaten kostenlos!)

Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Schipluidenlaan 4, 1062 HE Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.