Geldmünzen, die finanzielle Unabhängigkeit darstellen

Wie erreiche ich finanzielle Unabhängigkeit – in 5 Schritten

Lesedauer: 6 min

Kommentare: 0

Finanzielle Unabhängigkeit … davon träumen viele Menschen. Um früher in Rente gehen zu können, die Welt zu bereisen oder sich keine Sorgen mehr darum machen zu müssen, wie du die nächste große Anschaffung finanzieren sollst. Finanzielle Freiheit ist schon toll. Aber wie viel Geld braucht man eigentlich, um finanziell unabhängig zu werden? Und wie lässt sich finanzielle Unabhängigkeit auch für dich erreichen? Diese Fragen beantworten wir dir in diesem Blogartikel. 

Was bedeutet finanzielle Unabhängigkeit?

Die Vorstellungen von finanzieller Unabhängigkeit gehen weit auseinander. Die einen denken, es brauche dazu 1 Mio. Euro, andere denken eher an 20 Mio. Euro und für viele scheint die finanzielle Unabhängigkeit – aus aktueller Situation betrachtet – fast unerreichbar. Doch die ersten Schritte in Richtung finanzieller Freiheit sind oft kürzer, als du dir vorstellen magst. Auch wenn es in der Regel nicht möglich ist, von heute auf morgen finanziell unabhängig zu werden. Denn das Ganze ist vielmehr ein Prozess, der in mehreren Schritten verläuft. Am Ende ist die finanzielle Unabhängigkeit auch für jede Person individuell, da jeder Mensch andere Bedürfnisse, Vorstellungen und auch laufende Kosten zu decken hat. Grundsätzlich kann aber gesagt werden, dass die Definition von finanzieller Freiheit bedeutet, dass alle Kosten durch passives Einkommen gedeckt werden können. 

Dein 5-Stufenplan zur finanziellen Unabhängigkeit und Freiheit

1. Lege dir einen Notgroschen zu

Sorge dafür, dass du einen finanziellen Notgroschen ansparst – bestenfalls in Höhe von 3 – 6 Monatsgehältern, um gegen ungeplante Ausgaben, für finanzielle Notfälle, gegen Jobverlust oder ähnliches abgesichert zu sein. Du hast es schon geschafft? Glückwunsch. Dann hast du den 1. Schritt zur finanziellen Unabhängigkeit bereits gemacht. Solltest du diesen Notgroschen noch nicht angespart haben, kannst du ab sofort eine gewisse Sparrate, am besten in Höhe von 10 % deines monatlichen Einkommens, als Dauerauftrag auf ein Konto einzahlen oder einen Betrag, der dir nicht wehtut, clever und langfristig investieren. 

2. Sorge für finanzielle Sicherheit

Hast du schon mal darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn deine Fixkosten über ein passives Einkommen oder Kapitaleinkünfte gedeckt wären? Sprich: wenn du für deine Miete, Versicherungen, die Finanzierung deines Hauses, Essen und andere laufende Kosten nicht mehr arbeiten müsstest? Wenn du diesen Status erreicht hast, spricht man von finanzieller Sicherheit. Rechne dazu gleich einmal deine laufenden Fixkosten mit unserer Haushaltsbuch XLS-Vorlage aus. 

3. Verwirkliche deine Lebensfreuden

Stufe 3 sind die finanziellen Mittel, die du zur Verwirklichung deiner Lebensfreuden brauchst. Ob zum Sport treiben, zum Urlaub machen, zum Essen gehen, für Unternehmungen mit Freunden … all dieser Luxus bereitet Freude, kostet aber auch Geld. Neben finanziellen Mitteln für deine Fixkosten brauchst du also auch noch Extrageld, um all deinen Hobbys nachzugehen und dir deine Wünsche zu erfüllen, die zu mehr Lebensfreude beitragen. 

4. Finanzielle Unabhängigkeit

Die 4. Stufe ist dann die finanzielle Unabhängigkeit – der Punkt, an dem du nicht mehr arbeiten musst, sondern dein Geld für dich arbeitet. Was die wenigsten wissen, ist, dass die finanzielle Unabhängigkeit oft bereits dem aktuellen monatlichen Gehalt und dem derzeitigen Lebensstil entspricht. Denn oft hat man bereits ganz unbewusst seinen Lifestyle an seinen Verdienst angepasst.

5. Finanzielle Freiheit

Stufe 5 ist die finanzielle Freiheit, von der wohl alle Menschen manchmal träumen. Wenn du finanziell unabhängig bist, bedeutet dies, dass du dir neben allen üblichen Dingen außerdem ganz easy die Erfüllung verschiedener Träume wie Urlaube, Autos etc. leisten kannst, ohne dafür aktiv arbeiten zu müssen. Denn: all diese Dinge finanzierst du aus deinem Cashflow finanziert wird.  

Wie viel musst du sparen, um finanziell unabhängig zu werden?

Angenommen, du hast monatliche Ausgaben in Höhe von 1.600 €. Auf ein Jahr gerechnet macht das 19.200 €. Entsprechend bräuchtest du 192.000 € Vermögen, um 10 Jahre nicht arbeiten zu müssen. 

Beispielrechnung: 

Ausgaben pro Monat Ausgaben pro Jahr Anzahl Jahre ohne arbeiten Betrag nötig
1.600 € 19.200 € 2 38.400 €
5 96.000 €
10 192.000 €
15 288.000 €
20 384.000 €
25 480.000 €
30 576.000 €
35 672.000 €


Für finanzielle Unabhängigkeit – profitiere von der 4%-Regel

Die 4 %-Regel ist auch bekannt unter dem Namen „Safe Withdrawal Rate“ (SWR) oder „sichere Entnahmerate“. Mit ihr lässt sich darstellen, wie viel Geld du pro Jahr von deinem Vermögen abheben darfst, ohne, dass dein Vermögen weniger wird. Nehmen wir mal an, dein Vermögen beträgt 100.000 € – so dürftest du jedes Jahr 4.000 € entnehmen, damit dein Vermögen gleich groß bleibt. Das funktioniert aber nur, wenn du dein Geld so anlegst, dass es jedes Jahr um mindestens 4 % steigt. Das ist nicht einfach, aber möglich: z. B. mit einem guten Aktien- und ETF-Depot.  

Mache mit Peaks die ersten Schritte

Mit Peaks investierst du dein Geld in sechs verschiedene Indexfonds. Dank der vier verschiedenen diversifizierten Portfolios streust du damit dein Risiko und nutzt die Chancen auf Renditen. Passe den Betrag, den du monatlich investieren willst, immer deinem derzeitigen Verdienst an und investiere nur so viel Geld, wie du ohne Probleme entbehren kannst. 

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

       

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.