warum investieren

Investieren – warum überhaupt?

Lesedauer: 6 min

Kommentare: 0

Wenn du über Investitionen nachdenkst, dann ist eine der ersten Fragen, die dir vermutlich in den Kopf kommt: Warum investieren? Warum sollte ich mit dem Investieren anfangen?

Manche Leute investieren, weil sie die Spannung an der Börse genießen. Andere wiederum, weil sie durch ihre Anlagen immer auf dem neuesten Stand der Geschehnisse in der (Finanz-)Welt bleiben. Und wiederum andere möchten gerne einen Anteil an einer Firma haben in der sie Potential sehen. Aber (fast) jeder, der investiert, tut das hauptsächlich, um mehr aus seinem Geld herauszuholen. 

Rendite 

Und was ist “mehr” in diesem Fall? Die Rendite. Die Rendite ist der Ertrag deiner Investitionen, dein Gewinn sozusagen. Eine gute Rendite kannst du für eine Vielzahl von Dingen verwenden: Ob es sich dabei nun um den Hauskauf handelt, die große Weltreise, eine gesicherte und komfortable Rente oder doch einfach ein zusätzliches Sparschwein. Für all diese Dinge brauchst du Geld. Und mit den richtigen Investitionen kannst du viel Geld verdienen.

Risiko

Doch wie bei den meisten Dingen im Leben, gibt es auch beim Investieren ein ‘aber’. Seien wir mal ehrlich, wenn es nicht so wäre, würdest du dem ganzen wahrscheinlich gar nicht trauen, oder? Das ‘aber’ beim Investieren ist natürlich das Risiko, das du eingehst. Denn wer Geld anlegt, der kann auch Geld verlieren. Das sollte man sich immer vor Augen halten. Die Rendite ist beim Anlegen von Geld untrennbar mit dem Risiko verbunden. Gehst du kein Risiko ein, hast du auch weniger Chancen auf eine hohe Rendite. Wer mehr Rendite erzielen möchte, der muss auch mehr Risiko eingehen. So funktioniert das beim Investieren, also glaube niemandem, der dir hohe Renditen mit einem minimalen Risiko verspricht. 

Investieren in Indexfonds

Du kannst dein Risiko natürlich begrenzen, indem du nicht nur in eine Aktie investierst, sondern deine Investments auf verschiedene Aktien und Anleihen verteilst. Am einfachsten funktioniert das, indem du dein Geld in sogenannte Indexfonds anlegst, welche deine Investitionen automatisch verteilen. Solche Fonds reduzieren zudem dein Risiko, da du nicht dein ganzes Geld zu einem bestimmten Zeitpunkt und auf einmal anlegst, sondern mit der Zeit mehr und mehr Anlagen kaufst. Du legst also Stück für Stück an und bist dadurch weniger vom Moment deines Kaufs abhängig (der zufällig durch ein Hoch oder Tief gekennzeichnet sein könnte). 

Langzeit-Denken

Da du durch deine Investitionen auch Geld verlieren kannst, ist es wichtig, dass du nur mit Geld investierst, auf das du verzichten kannst. Es ist daher eine gute Idee, nebenher noch ein Sparkonto zu haben, bevor du mit dem Investieren beginnst. So stellst du sicher, dass du genug Geld zur Verfügung hast, wenn doch mal etwas schief laufen sollte. Dann musst du dein Anlagekonto nicht plündern, um zum Beispiel dein Auto zur Reparatur zu bringen. Denn du fängst nicht mit dem Investieren an, um gelegentlich Geld von deinen Investitionen abzuheben. Im Gegenteil, deine Investitionen bringen dir natürlich am meisten, wenn du regelmäßig Geld einzahlst und das kann nunmal Jahre über Jahre dauern. 

Dein Geld anzulegen ist wie einen Garten anzulegen. Es ist eine langfristige Angelegenheit, die viel Zeit und Mühe kostet, bevor du die Früchte ernten kannst. Zuerst musst du die Samen säen, deinen Garten regelmäßig wässern – dann wird die Zeit das Übrige für dich erledigen. Beim Investieren ist es genauso. Du investierst nicht für einen Monat und auch nicht für ein Jahr. Investieren ist eine langfristige Angelegenheit. Denke also eher an fünf bis zehn Jahre minimum. 

Der Zinseszins- lass dein Geld die Arbeit für dich machen

Wenn du erfahrene langfristige Anleger fragst, warum sie investieren, werden sie dir garantiert alle folgendes sagen: wegen des Zinseszins-Effektes. Es wird sogar gemunkelt, dass Albert Einstein den Zinseszins als achtes Weltwunder bezeichnet haben soll, und das aus gutem Grund. Denn wer langfristig investiert, der erhält nicht nur die Rendite der Investition, sondern auch die Rendite der bisher erzielten Rendite. In den ersten Jahren ist der Effekt des Zinseszins noch nicht so stark, aber nach einiger Zeit wächst deine Investition exponentiell. Man kann das mit einer Art Kettenreaktion vergleichen. Alles was du dafür tun musst, ist weiter zu investieren und Geduld zu haben. Denn schon Einstein sagte: “Wer den Zinseszins-Effekt versteht und ihn sich zu Nutze macht, verdient daran, alle anderen bezahlen ihn.” Also, nutze den Effekt, anstatt dafür zu bezahlen!

Vielleicht denkst du jetzt: ich will auch mehr aus meinem Geld rausholen. Ich kann etwas Geld für eine längere Periode entbehren und habe keine Angst davor, ein Risiko einzugehen. Dann könnte investieren genau das Richtige für dich sein. Aber wo fängst du an?

Investieren mit Peaks

Wenn du keine oder wenig Erfahrung mit dem Investieren hast, dann bietet Peaks dir eine gute und vor allem einfache Möglichkeit, dein Geld sinnvoll anzulegen, auch ohne Vorkenntnisse. Du entscheidest selbst, wie viel Risiko du eingehen möchtest und hast die volle Kontrolle darüber, wie viel du täglich, monatlich oder einmalig investieren möchtest.   

Bei Peaks legst du dein Geld weit verstreut in verschiedene, nachhaltige Indexfonds an. Du investierst ausdrücklich nicht in Atomenergie oder in die Alkohol- und Tabak-Produktion. Dein Geld geht dafür in hunderte weltweite und europäische Aktien und Anleihen, die Vorreiter auf dem Gebiet Nachhaltigkeit sind. Auf diese Weise verstreust du sowohl dein Risiko wie auch deine Chancen so weit wie möglich, um die durchschnittliche Marktrendite zu erzielen. 

Hole mehr aus deinem Geld raus

Investieren ist immer mit Hochs und Tiefs verbunden, auch wenn du dich dafür entscheidest, mit Peaks zu investieren. Aber, wie die Vergangenheit veranschaulicht, wächst die Weltwirtschaft auf lange Sicht gesehen immer weiter. Und wenn du mit Peaks investierst und die Wirtschaft wächst, dann steigt auch der Wert deiner Investitionen. Alles was du tun musst, ist geduldig zu sein. Je länger du dir Zeit nimmst, desto größer ist auch die Chance, dass du einen hohen Gewinn erzielst. Und letztendlich ist das doch der Grund, warum du anfängst, zu investieren. Um mehr aus deinem Geld zu machen. 

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst. 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.