Angst vor dem Investieren

Warum haben Deutsche Angst vor dem Investieren?

Lesedauer: 5 min

Kommentare: 0

Der Sommer ist nun endgültig vorbei und Regen, Nebel und kurze Tage bereiten uns auf den besten Tag im Herbst vor: Halloween! Genauso wie Fratzen in Kürbisse geschnitten werden, um böse Geister abzuschrecken, wollen wir die Angst vor dem Investieren vertreiben! Wir klären auf, warum viele Deutsche Angst vor dem Investieren haben und ob diese Ängste Grund genug sind, um gar nicht erst damit anzufangen. 

Große Monster: Bullen- und Bärenmärkte 

In der Investmentwelt gibt es sogenannte “Bären- und Bullenmärkte“. Bei einem Bullenmarkt steigen die Aktienkurse, bei einem Bärenmarkt fallen sie wiederum. Viele Deutsche haben Angst vor so einem Bärenmarkt und den dazugehörigen Verlusten. Aber wie hoch ist das Risiko einem Bärenmarkt zu begegnen? Forscher von Newfound Research untersuchten den amerikanischen S & P 500 Index, der Index der fünfhundert größten Unternehmen an der New Yorker Börse. Dabei fanden sie heraus, dass es von 1903 bis 2016 zwölf Bullenmärkte und 11 Bärenmärkte gab. Die Bullenmärkte dauerten im Durchschnitt 8,1 Jahre an, die Bärenmärkte dauerten ca. 1,5 Jahre an. Das bedeutet, dass Bullen- und Bärenmärkte ungefähr gleich häufig vorkommen, aber Bullenmärkte viel länger anhalten als Bärenmärkte. 

Alle 10 Jahre kann man also einen Bärenmarkt erwarten, aber keine Panik, denn man sieht, dass die Aktienkurse auf lange Sicht eher steigen als fallen. Wenn du dabei bleibst und den Bärenmarkt abwartest, ist es wahrscheinlich, dass sich der Wert deiner Anlagen wieder normalisiert. 

Mehr Infos zu Bären- und Bullenmärkten findest du auf unserem Blog. Lese auch hier, warum Durchhalten beim Investieren so wichtig ist. 

Durch den Nebel: Unwissen über die Aktienwelt 

Investieren wirkt auf viele Deutsche wie die Büchse der Pandora: ein unbekanntes Übel. Genau deshalb schauen sie lieber gar nicht erst hinein. Doch viele Ängste stammen vom Mangel an bereit stehenden Informationen zu dem Thema. Weder in der Schule noch im Alltag lernt man viel über das Investieren und die damit verbundenen Vorteile. Eine Studie des Verbands der deutschen Aktiengesellschaften DAI und der Börse Stuttgart hat herausgestellt, dass mangelndes Wissen dazu führt, dass viele Deutsche nicht investieren und häufig uninformierte Vorurteile gegenüber der Börse haben. Jeder dritte befragte Nichtaktionär äußerte, dass eine staatliche Förderung zur Umstimmung führen könnte. 

Deshalb: wenn du noch nicht viel zum Thema Investieren weißt, aber trotzdem Interesse hast, solltest du auf unserem Blog vorbeischauen. Dort bereiten wir dich ausführlich auf dein Investitionsabenteuer vor. Dort gehen wir aber natürlich auch auf die Risiken ein und erklären sie dir ausführlich.

Twister: Unkontrollierte Anlegerfirmen 

Die große Horrorvorstellung: Anlegerfirmen machen was sie wollen mit dem Geld der Anleger und spekulieren es weg! Doch das stimmt nicht ganz und vor allem nicht bei Peaks. Wir sind von der AFM (Authorität für Finanzmärkte) lizenziert und werden von der Zentralbank der Niederlande kontrolliert. Das bedeutet, dass wir uns an Regeln halten müssen – und das tun wir sehr gerne. Außerdem wird dein Geld bei uns durch die Anderkonten Verwaltung (Stichting Beheer Derdengelden Peaks) verwahrt, sodass du dein Geld trotz eines Bankrotts von Peaks erhältst. Auch bist du durch das Anlegerentschädigungsgesetz bis zu 20.000 € versichert, sollte mit Peaks irgendetwas passieren. Somit kannst du ganz entspannt und sicher investieren. 

Mehr Informationen zur Sicherheit bei Peaks kannst du hier finden.

Rosemarys Baby: Eine böse Überraschung 

Generell haben Menschen Angst, mit dem Investieren eine böse Überraschung zu erleben. Wenn man sich die oben stehenden Gründe anschaut, ist dies auch verständlich. Doch wie wir hoffentlich veranschaulicht haben, sind viele Ängste kein Grund, die Vorteile der Börse an sich vorbeigehen zu lassen. Außerdem: Bei Peaks hast du immer volle Kontrolle über dein Geld und investierst in Indexfonds: so sind dein Risiko und deine Chancen bestmöglich gestreut

Wir wünschen viel Erfolg beim Peaken und ein frohes Halloween!

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst. 

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.