Geld

Über Geld spricht man nicht? Gute Gründe, warum du es trotzdem tun solltest.

17 Juni, 2020 - von Nele

4 min

Neulich auf der Party vom Kollegen. Kühle Getränke, heiße Beats und tolle Stimmung. Er hat sie vor einer Viertelstunde kennengelernt und redet über seinen Job, seine politischen Ansichten und über Umweltschutz. Ganz selbstverständlich. Dann wird das Thema Gehalt angeschnitten. Wie auf Knopfdruck setzt peinliche Stille ein. Volltreffer: Deutschlands Tabu Nr. 1. Kennst du das auch? Wir können über alles sprechen … nur bitte nicht über die Finanzen. Aber warum ist das so? Wieso sind wir ausgerechnet beim Thema Geld so gehemmt?

Wenn es ruhiger wird in deutschen Pausen

Ein Blick in die Statistik gibt uns bereits einen ersten Hinweis. Der Austausch über das Thema Geld ist nicht nur auf Partys oder unter Arbeitskollegen während der Mittagspause verpönt, sondern auch in vielen Beziehungen. So wissen etwa 20 % der Deutschen nicht einmal, was ihr Partner verdient. Hättest du das gedacht?

Um zu verstehen, was uns davon abhält, über Geld zu sprechen, müssen wir verschiedene Facetten beleuchten. Zunächst einmal ist es eine Kultur, die von vielen Arbeitgebern gefördert und gefordert wird. Während die meisten deutschen Chefs kein Interesse daran haben, dass sich Mitarbeiter über ihre oftmals unterschiedlichen Gehälter in gleichen Positionen austauschen, ist eine Gehaltstransparenz in Ländern wie Schweden oder Norwegen längst selbstverständlich.

Aber auch gesellschaftliche Konventionen und Vorurteile spielen eine große Rolle. In den USA wird ein bekennender Großverdiener eher als vorbildlich wahrgenommen, in Deutschland hingegen schnell als protzig. Und wer nicht möchte, dass er als geldgierig und gefühlskalt betrachtet wird, sagt lieber gar nichts zu dem Thema. Auch die Angst vor Neid oder bei geringeren Einkünften als nicht allzu erfolgreich wahrgenommen werden, zählen zu den Gründen. Dazu kommt, dass viele Menschen von sich denken, nicht genug von der Materie zu wissen.

Sichere dir unbezahlbare Vorteile: Rede über Geld!

Sicherlich findest du dich jetzt in einigen der oben genannten Punkte wieder. Keine Sorge, das geht vielen so. Auch wenn einige Bedenken sicherlich nicht aus der Luft gegriffen sind, solltest du dich trotzdem nicht davon abbringen lassen, mit möglichst vielen Menschen über Geld sprechen. Tu es einfach, nur so kannst du dir Vorteile sichern, die dich langfristig zu einem besseren Umgang mit Geld führen werden.

Selbst-Positionierung: Rede über dich und deine Ziele

Wer sich ernsthaft mit dem Thema Geld und Investitionen beschäftigt, sollte sich zunächst zwei Fragen beantworten: Welche Ziele habe ich und wie kann ich sie am besten erreichen? Es gibt viele Möglichkeiten seine Finanzen zu gestalten, aber nur die, die auch gut zu deiner Persönlichkeit passen, werden langfristig erfolgreich sein. Im Gespräch mit Freunden oder deiner Familie findest du heraus, was zu dir passt. Fällt es dir leicht, dein Geld zu sparen oder gönnst du dir gerne mal etwas? 

Ein gutes Gespräch mit wichtigen Menschen sorgt dafür, dass du dich selbst reflektieren und optimieren kannst, wenn es um deine Finanzen geht. Auch ein Sparziel kann so neu überdacht werden. Vielleicht ist der teure Sommerurlaub doch nicht so wichtig und du möchtest lieber langfristig einen finanziellen Grundstein für – zum Beispiel – ein Start-up anlegen? Rede offen mit Menschen darüber, die dir nahestehen und du wirst nicht nur etwas über dich selbst erfahren, sondern auch über die Dinge, die wirklich zählen.

Mach die Erfahrungen von anderen zu deinen eigenen

Du findest das Thema Investment spannend, willst richtig durchstarten, aber weißt nicht so richtig, wie du dich dem ganzen annähern kannst? Dann rede mit anderen Menschen darüber und lerne von ihnen. Schließlich ist Geld etwas, das jeden Menschen nahezu tagtäglich bei fast allen Gelegenheiten begleitet. Die Wahrscheinlichkeit, dass du mit jemandem redest, der ebenfalls Erfahrungen mit diesem Thema gesammelt hat, ist also ziemlich groß. :)

Schärfe dein finanzielles Bewusstsein, indem du die Erfahrungen von anderen Menschen aufnimmst und analysiert. So kannst du sie als Inspiration für deinen eigenen Weg einsetzen oder auch hinterfragen. Ein Fehler, den ein anderer bereits gemacht hat, solltest du nicht wiederholen. 

Mit Peaks gemeinsam profitieren

Du bist übrigens nicht nur im Vorteil, wenn du über Geld redest. Auch bei Peaks gilt: Mit anderen kann man noch mehr erreichen! Eine ganz einfache Möglichkeit, eine Finanzspritze für dein Investment und das deines Freundes herauszuholen, bietet dir dein persönlicher Code, mit dem du deine Freunde zu Peaks einlädst! Und so geht’s: App downloaden, Gutschein-Code an einen Freund verschicken und gemeinsam profitieren. Win-win-Situation für alle!  

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Möchtest du auch anfangen zu investieren?
Das ist einfacher als du denkst!

Download PeaksDownload Peaks
Jetzt teilen

Über Nele, den/die Autor/in

Nele (25) findest du entweder in Sporthallen oder am Herumreisen in anderen Ländern. Dabei ist sie immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen und Geschichten, die sie allen Peakern im Blog vorstellen kann!

Vielleicht ist das auch was für dich:

Geld5 min

Reden über Geld und Finanzen – so brichst du das Tabuthema

01 Oktober, 2019 - von Nele

5 Sprüche an deine Freunde, die noch nicht mit Peaks investieren

02 Juni, 2020 - von Nele

Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie in den ersten 3 Monaten kostenlos!)

Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Schipluidenlaan 4, 1062 HE Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.