Diagramm Geld entgehen nicht anlegen

So viel Geld entgeht dir, wenn du nicht investierst

Lesedauer: 7 min

Kommentare: 0

Die Zinsen für Sparkonten sind momentan auf einem Rekordtief und Preise für Lebensmittel, Miete und Versicherungen steigen jedes Jahr inflationsbedingt an. Das bedeutet, dass dein Geld sich nur vermehren kann, wenn du auch mehr verdienst. Das bedeutet auch, dass dir Geld entgeht, wenn du nicht investierst! 

Eine Möglichkeit, mehr aus deinem Geld rauszuholen, ist dies anzulegen. Langfristig gesehen kann sich die Geldanlage für dich lohnen und dir viel Geld erbringen. Das klingt seltsam, findest du? Geld verdienen ohne etwas dafür tun zu müssen? Mit Peaks legst du dein Geld in nachhaltige Aktien und Anleihen in Investmentfonds an. Somit machst du ein kleines (oder großes) Investment für die Zukunft. 

Kein Glücksspiel

Vielleicht denkst du, dass Geld anlegen dasselbe ist wie Glücksspiel, da du auch Geld verlieren kannst. Das stimmt aber nicht. Geld anlegen bringt natürlich Risiken mit sich, aber wenn du langfristig immer wieder kleine Beträge investierst, verminderst du deine Risiken immens. Und da du in Indexfonds investierst, wird dein Geld in Aktien und Anleihen in hunderten Unternehmen auf der ganzen Welt verteilt. Du setzt also nicht all dein Geld auf eine Aktie oder Anleihe. Investieren in Indexfonds bietet dir wesentlich mehr Sicherheit. 

Wenn du dich dazu entscheidest, Geld anzulegen, musst du dich erst einmal fragen, auf wie viel Geld du verzichten kannst. Es ist wichtig, dass du auch Geld für unvorhergesehene Ausgaben gespart hast. Dieses Geld solltest du nicht investieren. 

Bei Peaks kannst du ganz einfach kleine Beträge wie dein Wechselgeld investieren. Das ist Geld, dass du normalerweise nicht vermisst und dass sonst vielleicht in dein Sparschwein wandern würde.

Mehr Wachstumschancen

Wenn wir etwa hundert Jahre zurückblicken, sehen wir, dass der Aktienmarkt (in diesem Fall der bekannte US S&P 500-Index) langfristig gesehen wächst. Die meisten Jahre – 97,2 um genau zu sein – ist der Aktienmarkt gewachsen. Und nur während insgesamt 16 Jahren ist der Markt gefallen. 

Wenn du also langfristig gesehen (das heißt mindestens zehn Jahre) investierst und auch weitermachst, wenn es mal nicht so gut an der Börse läuft, kannst du gute Renditen erzielen. Die Chancen steigen noch mehr, wenn du in Indexfonds investierst. Somit verteilst du deine Käufe und Risiken über die ganze Welt in verschiedene Sektoren. Wenn du deine Ankaufsmomente verteilst, verringerst du das Risiko noch mehr, da du die Wahrscheinlichkeit verminderst, Investitionen zum falschen Zeitpunkt zu machen. 

Je früher du anfängst, desto weniger musst du einzahlen

Schauen wir uns mit diesem Hintergrund erst einmal an, wie viel dir die Geldanlage generieren kann. In einem anderen Blog erklären wir dir, warum es schlau ist, so früh wie möglich mit der Geldanlage anzufangen. Angenommen, du möchtest eine halbe Million mit 65 auf deinem Konto haben – ja wir träumen groß – und du investierst mit Portfolio Feurig bei Peaks (das meistgewählte Portfolio). Mit einer erwarteten Rendite von 6,5 % pro Jahr gilt dann folgendes:

Fängst du im Alter von 55 Jahren an zu investieren, musst du 3.119 € pro Monat zur Seite legen, um im Alter von 65 eine halbe Million auf deinem Konto zu haben. Beginnst du mit 45 Jahren, sind es “nur noch” 1.142 € pro Monat und mit 35 Jahren 544 €. Wenn du erst 25 bist, dann musst du monatlich 285 € zur Seite zu legen, um dein Ziel von einer halben Million mit 65 zu erreichen. In der Grafik haben wir dir das veranschaulicht.

Die Berechnungen basieren auf der erwarteten Nettorendite von Portfolio Feurig. Die Kosten der Indexfonds und die Kosten für Peaks sind bereits miteingerechnet. Sei dir bewusst, dass die erwartete Rendite keine Garantie darstellt. Deine Geldanlage kann niedriger, aber auch höher ausfallen, als hier gezeigt. 

 

Es lohnt sich, eher anzufangen

Du siehst, dass früher anfangen sich wirklich lohnen kann. Je länger du deiner Geldanlage Zeit gibst, desto weniger Geld musst du monatlich zu Seite legen. Es macht natürlich Sinn, dass man weniger im Monat einzahlen muss, desto länger man investiert. Aber wusstest du, dass du auch insgesamt weniger einzahlen musst, je früher du anfängst? Wir haben das für dich mal ausgerechnet:

Wenn du im Alter von 55 Jahren jeden Monat 3.119 € beiseite legst, legst du insgesamt 3.119 € x 120 (10 Jahre x 12 Monate) = 374.280 € an, um auf 500.000 € zu kommen. Wenn du mit 45 Jahren anfängst, investierst du bereits deutlich weniger: 1.142 € x 240  (20 Jahre x 12 Monate) = 274.080 Euro. Startest du an deinem 35. Geburtstag, entspricht ein Gesamteinsatz von 544 € x 360 (30 Jahre x 12 Monate) = 195.840 €. Startest du mit 25, dann zahlst du insgesamt 136.800 € ein (285 € x 480 (40 Jahre x 12 Monate)). Das sind komplizierte Summen, deshalb haben wir es in der untenstehenden Grafik veranschaulicht.

Die Berechnungen basieren auf der erwarteten Nettorendite von Portfolio Feurig. Die Kosten der Indexfonds und die Kosten für Peaks sind bereits enthalten. 

 

Wenn du ab deinem 25. Lebensjahr dein Geld nicht investierst, sondern es vierzig Jahre lang in dein Sparschwein steckst, musst du jeden Monat 1.041,67 € (500.000 € / 480 (40 x 12 Monate)) beiseitelegen, um in 40 Jahren eine halbe Million Euro gespart zu haben. 

Nicht zu investieren kostet dich 500.000 € – 136.800 € =                363.200 €!

Wenn du also mit 25 anfängst, dein Geld clever anzulegen, musst du “nur” 285 € im Monat zur Seite legen, um nach 40 Jahren 500.000 € auf deinem Konto zu haben. Woher kommt dieser große Unterschied? Das liegt am Zinseszins. Dieser arbeitet für dich und kann dein Geld exponentiell wachsen lassen, indem deine erhaltene Rendite wieder investiert wird. Anfangs merkst du davon noch nicht viel, aber nach 10, 20, 40 Jahren kannst du die Unterschiede deutlich sehen, wie in der obenstehenden Grafik veranschaulicht. Je länger du deiner Geldanlage Zeit gibst, desto größer ist die Wirkung. Sei schlau und nutze den Zinseszins auch für dich.

Ein Hinweis an dieser Stelle: Dein Geld wird nach 40 Jahren natürlich weiter investiert, es sei denn du hebst alles auf einmal ab. Dein Endwert ist daher nicht 500.000 €, sondern kann (geringfügig) höher oder niedriger ausfallen. 

Das Fazit

Die wichtigste Botschaft ist jedenfalls: Wenn du mit 25 Jahren anfängst, Geld anzulegen, zahlst du weniger ein, um nach 40 Jahren den gleichen Betrag zu erhalten. Wenn du diesen Betrag in dein Sparschwein steckst, hast du “nur” 136.800 €! Das bedeutet also, dass dir viel Geld entgehen kann, wenn du nicht investierst. 

Natürlich kannst du auch später mit dem Investieren anfangen. Wir wollten dir aber veranschaulichen, dass du auch mit relativ kleinen Beträgen großes Erreichen kannst. Das geht, indem du zum Beispiel dein Wechselgeld  investierst. 

Durch cleveres Investieren kann dein Geld langfristig gesehen für dich arbeiten und du kannst dir ein finanzielles Polster für später aufbauen, auch wenn du nicht viel Geld verdienst oder sparen kannst. 

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst. 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.