Mit wenig Geld investieren

Mit wenig Geld investieren – 5 Zeichen, dass du bereit für die Investmentwelt bist

Lesedauer: 5 min

Kommentare: 0

Neues Jahr, neue Vorsätze: So mancher nimmt sich vor, endlich seine Finanzen in den Griff zu bekommen und auch mit dem Investieren zu starten. Doch bist du dafür auch bereit? Hoffentlich – aber um sicherzugehen, solltest du lieber nochmal einen Blick auf die folgenden fünf Punkte werfen!

1. Du bist min. 18 Jahre alt und möchtest dir ein finanzielles Polster aufbauen

Du bist volljährig und träumst davon, in ein paar Jahren auf große Reise zu gehen? Oder du sorgst dich bereits um deine Rente oder möchtest für ein Haus sparen? Alles Gründe, endlich mit dem Investieren anzufangen. Und das besser heute, als morgen! Umso jünger du bist, desto mehr Rendite kannst du durch den Zinseszinseffekt erzielen – dieser ist quasi der Schlüssel zum Erfolg deiner Geldanlage. Zu Beginn mag der Ertrag, den deine Rendite erzielt, klein sein, doch mit der Zeit entsteht anhand des Zinseszinses eine Kettenreaktion, die deine Anlage exponentiell wachsen lässt.

2. Du bist kein Millionär (und möchtest mit wenig Geld investieren)

Um (mit Peaks) zu investieren, musst nicht reich sein. Das ist gut, da dir ja schließlich das Investieren deines Geldes dabei helfen soll, es zu vermehrfachen. Bei Peaks kannst du beispielsweise bereits kleine Summen ab 1 € investieren oder auch nur dein wöchentliches Wechselgeld.

Mit der Peaks-App hast du wirklich alle Freiheiten und musst dich nicht nur für eine Möglichkeit entscheiden, Geld zu investieren. So kannst du zum Beispiel täglich 1 € einzahlen und/oder zusätzlich bis zu 250 € pro Monat. Du kannst es so gestalten, wie es dir am besten passt. Hier zeigen wir dir übrigens, wie eine zusätzliche Investition von 30 € einen großen Unterschied machen kann.

3. Du musst nicht reich sein, hast aber Geld über

Investieren solltest du nur, wenn du auch Geld über hast, denn beim Investieren gehst du auch immer ein Risiko ein. Mit Peaks investierst du allerdings in sechs verschiedene (und nachhaltige) Indexfonds auf der ganzen Welt und verteilst so gekonnt deine Chancen. Hast du nicht viel Geld über und möchtest mit wenig Geld investieren? Keine Sorge, auch kleine Beträge können mit den Jahren wachsen!

Was wir dir zudem mitteilen wollen: Stelle sicher, dass du immer einen Notgroschen auf deinem Bankkonto hast, damit du auch unerwartete Rechnungen zahlen kannst. Autos oder Waschmaschinen sagen dir vorher leider nicht Bescheid, sollten sie mal kaputtgehen. Und für solche Fälle solltest du immer ein bisschen Geld zur Seite gelegt haben.

4. Du bist geduldig 

Wenn du Geld investierst, verdoppelt es sich (leider) nicht über Nacht. Das wäre ja schön! Aktienkurse steigen langfristig gesehen, jedoch nicht linear. Das bedeutet, dass es auch mal Zeiten gibt, in denen die Kurse nicht gut sind. Aber gerade dann solltest du dein Geld nicht abheben, sondern durchhalten und weitermachen. Warum das so wichtig ist, erklären wir dir hier

Es gibt immer wieder ein paar Tage oder manchmal sogar Monate, in denen die Kurse an der Börse fallen und du möglicherweise etwas unruhig wirst. Halte dir jedoch vor Augen, dass du nur Geld verlierst, wenn du dein Geld auch zu diesem Zeitpunkt abhebst. Bleibst du lange am Ball, wird es sich auch hoffentlich für dich und deine Investitionen lohnen.

5. Du hast kein Vorwissen?

Keine Sorge, wir haben es. Das Schöne am Investieren mit Peaks ist der leichte und unkomplizierte Start in die Investmentwelt. Du suchst dir lediglich eins der vier verschiedenen Portfolios aus und entscheidest, wie viel Geld du einmalig, wöchentlich und/oder monatlich einzahlen möchtest. Die App investiert dann das Geld in sechs verschiedene Indexfonds und du kannst dich entspannt zurücklehnen.

Damit aber auch du dir von Zeit zu Zeit ein bisschen mehr Wissen aneignen kannst, bringen wir dir in unserem Blog immer mehr zum Thema Investieren und Finanzen bei.

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst. 

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.