Tim Marketingteam

Tim: Auf allen Märkten zu Hause

Lesedauer: 4 min

Kommentare: 0

Nach Abschluss seines Studiums in Organisationswissenschaften absolvierte Tim ein Praktikum bei Accenture und begann dann bei der Rabobank zu arbeiten. Dort stellte ihn ein Kollege Tom Arends vor und tada: jetzt arbeitet Tim seit mehr als zwei Jahren in unserem Büro! Was genau er macht? Frag lieber, was er nicht macht, denn er ist auf allen Märkten zu Hause.

Überall dabei

„Peaks ist in verschiedene Teams unterteilt: das Entwicklerteam, das Marketingteam und das Finanzteam. Vor zweieinhalb Jahren habe ich mit allen Teams zusammengearbeitet, um den Start der App in die richtige Richtung zu steuern. In der Tat braucht es eine ganze Menge, um eine App aufzubauen und an die Leute zu bringen. Zusammen mit den Produktmanagern Frank und Nienke habe ich das herausgearbeitet. Nachdem die App im Oktober 2017 in den Niederlanden online gegangen ist, half ich dem Entwicklerteam aus und wechselte dann in das Marketingteam. Ich habe wirklich mit allen gearbeitet und ich kenne Peaks dementsprechend von vorne bis hinten.“

Beim Marketing angekommen

„Ich arbeite jetzt seit mehr als einem Jahr im Marketingteam bei Peaks. Hier ändert sich viel und wir wachsen schnell – und das macht Spaß! Im Moment liegt mein Fokus auf dem Launch in Deutschland. Gemeinsam mit unserem Wachstumsmanager Joachim, der Designerin Lisanne und einer deutschen Werbeagentur arbeite ich an den kreativen Konzepten für den Launch. Wir wollen natürlich einen fliegenden Start und haben deshalb nach den besten Ideen gesucht. Wie wir sehen, läuft die Kampagne inzwischen sehr gut und wir haben echt viele Kunden für unsere Warteliste werben können.“

Kontrollieren, prüfen und nochmal prüfen

„Neben der Startkampagne arbeiten wir intensiv an der deutschen Website, entwickeln Anzeigen, erstellen den Inhalt für die App Stores und sorgen für langweilige Dinge wie Vertragsgestaltungen und andere Kooperationen. Ich sorge dafür, dass die Dinge pünktlich erledigt werden und dass nichts vergessen wird. Wenn etwas nicht schnell genug bearbeitet wird, gehe ich dem nach, um sicherzustellen, dass es passiert und abgehakt werden kann.“

Abenteuer Deutschland

„Wir unternehmen mit dem gesamten Team alles, um Peaks in Deutschland genauso erfolgreich wie in den Niederlanden auf den Markt zu bringen. Viele Menschen waren hier sofort begeistert und wir hoffen, dass es in Deutschland auch so wird. Die Deutschen zögern etwas, neue Dinge auszuprobieren und ihr Geld zu investieren, was unseren Launch natürlich sehr spannend macht. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass alles in Ordnung sein wird, denn an unserer Vorbereitung kann es nicht liegen!“

Gut, besser, am besten

„Man kann sagen, dass ich auf allen Märkten zu Hause bin und ich mag meine Arbeit im Marketingteam bei Peaks einfach sehr. Zusammen mit Arbeitskollegen bin ich schon mehrfach nach Deutschland gefahren, um dort mit Menschen auf der Straße die App zu testen und um Feedback zu sammeln. Das hat sehr viel Spaß gemacht und uns immens geholfen, die App und Website zu verbessern. Wir hatten zum Beispiel das Konzept der deutschen Website viermal angepasst, bevor sie überhaupt online war. Die Tatsache, dass wir durch wertvolles Feedback ständig neue Dinge lernen und uns ständig verbessern, ist vielleicht der beste Teil meiner Arbeit.“

Zum Spaß investieren

„Bevor ich bei Peaks angefangen habe, habe ich bereits ein bisschen investiert. Nicht mit viel Geld und nicht zu ernst, aber mehr, um zu sehen, wie es funktioniert. Mit Peaks investiere ich auch zum Spaß und vor allem, weil die App es so einfach macht, Geld beiseite zu legen. Wenn ich in den Urlaub fahre und Geld brauche, hebe ich einfach etwas ab. Ich denke, dass auch den Deutschen diese Leichtigkeit gefallen wird. Ich kann den Start in Deutschland kaum abwarten und hoffe, dass wir auch dort so erfolgreich sein werden.“

Möchtest du mehr über unser Team erfahren? Dann besuch doch unseren Blog oder schau auf unserem Instagram-Account vorbei, dort hast du unter anderem oft die Chance, das nächste Blog-Thema mitzubestimmen.

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.