Interviews

Isabell: „Der Börsencrash ist ein Learning gewesen, und eine Chance, die wir genutzt haben.”

07 Januar, 2021 - von Nele

6 min

Isabell ist Gründerin und Unternehmerin mit Leidenschaft zur Finanzwelt. Nachdem zuvor ihr Vater und Bruder für sie investiert haben, nimmt sie seit 2017 das Steuer selbst in die Hand und investiert aktiv an der Börse. In den sozialen Netzwerken berichtet sie als IsiFinance von ihren Erfahrungen und nimmt ihre Follower mit in die Welt der Finanzen. Zum Jahresstart haben wir ihr einige Fragen gestellt und ausführliche und spannende Antworten erhalten. Überzeug dich hier selbst!

Wie war dein Start in die Investmentwelt? Hast du dir alles selbst beigebracht oder hattest du Unterstützung?

„Da bei uns in der Familie das Thema Finanzen schon immer sehr wichtig gewesen ist, habe ich schon früh mit diesem Thema Berührungspunkte gehabt. Mein Vater ist schon seit über 20 Jahren selbst an der Börse aktiv und auch mein älterer Bruder interessiert sich seitdem er alt genug gewesen ist für dieses Thema.

In meiner Jugend habe ich somit schon immer beiläufig durch Gespräche innerhalb der Familie einiges über das Thema Finanzen lernen dürfen. Als ich selbst alt genug war und es zu meinem Abitur hinging, wollte ich nicht nur mitreden können, sondern auch selbst meine ersten Erfahrungen sammeln. So habe ich mir ein paar Bücher von meinem Bruder geschnappt, die ich gelesen habe. Zusätzlich habe ich mir Wissen bei YouTube oder generell im Internet angeeignet.

Wir investieren viel als Familie gemeinsam über unsere Familienholding, doch auch ich selbst investiere privat leidenschaftlich gerne und mit den neuen Brokern ist es heutzutage auch kinderleicht selbst zu investieren. Das Wissen eigne ich mir auch weiterhin selbst an oder wir besprechen Strategien und Herangehensweisen im Familienkreis. Für viele ist das Thema Finanzen ein unbeliebtes Thema und es scheint so schwierig zu sein, doch ich kann jedem sagen, dass es viel einfacher ist, als viele glauben und dass die finanzielle Weiterbildung auch viel Spaß macht.”

Seit wie vielen Jahren investierst du schon und wie bist du mit dem Börsencrash im letzten Jahr umgegangen? 

„Ich selbst für mich investiere seitdem ich mein Abitur habe, also seit 2017. Vorher haben mein Vater und mein älterer Bruder, die für uns als Familie schon immer die Finanzen verwaltet haben, für mich mit investiert. Doch mit steigendem Wissen habe ich mich immer mehr in die Entscheidungsfindung integriert.

Der Börsencrash im letzten Jahr ist schon etwas Besonderes für mich gewesen, da es der erste Börsencrash gewesen ist, den ich als aktive Investorin miterlebt habe. Dennoch habe ich versucht, weiterhin rational zu bleiben und habe mich mit meinem Umfeld intensiv beraten, wie wir weiter vorgehen sollen. Als wir gemerkt haben, dass die Notenbanken die Märkte mit einer enormen Menge von Geld stützen wollen und die Kurse langsam wieder stiegen, haben auch wir – im Nachhinein kann man sogar zum Glück sagen – den Mut gehabt und haben wieder neues Geld investiert. Die letzten Monate liefen dann sehr gut und man konnte hohe Renditen erzielen.

Es hätte logischerweise auch ganz anders kommen können, doch langfristig gesehen, lohnt es sich immer nach einem Crash zu investieren, da die Kurse auf sehr lange Sicht weiterhin steigen dürften und dies bislang immer so gewesen ist. Der Börsencrash ist also ein spannendes Learning für mich gewesen, aber eben auch eine Chance, die wir glücklicherweise genutzt haben.”

Wartet also nicht allzu lange, bis ihr eure eigene Geldanlage startet. Der richtige Zeitpunkt ist jetzt!”

Möchtest du auch anfangen zu investieren?
Das ist einfacher als du denkst!

Download PeaksDownload Peaks

Was rätst du jungen Menschen aus finanzieller Sicht?

Junge Menschen sollten sich trauen, sich mit dem Thema Finanzen zu beschäftigen. Die eigenständige Altersvorsorge ist in der heutigen Zeit eine Pflicht. Das Investieren in ETFs oder Aktien ist auch wirklich kein Hexenwerk. Auch kleine Summen ab 10 € im Monat reichen heutzutage aus, um mit der Geldanlage anzufangen. Und je früher man anfängt, desto besser kann der Zinseszinseffekt für uns arbeiten. Früh anfangen – selbst mit kleinen Summen – lohnt sich also.

Ich schnapp mir gerne auch mal einen Zinsrechner und rechne mir aus, wie viele Zinsen man in 30 – 40 Jahren erhalten kann. Die Summen faszinieren mich immer wieder und motivieren mich das Investieren nie aufzugeben. Gerade aus heutiger Sicht bedeutet die Geldanlage für mich auch zusätzliche Sicherheit und Unabhängigkeit. 2020 hat uns gezeigt, wie schnell man seinen sicher geglaubten Job verlieren kann. Auch die Nullzinspolitik bei einer immer drohenden Inflation und der Unsicherheit, ob auch wir jüngeren Erwachsenen noch eine Rente erwarten dürfen, zeigt mir, dass sich jeder von uns mit dem spannenden und abwechslungsreichen Thema Finanzen auseinandersetzen soll – ja, sogar MUSS. Wartet also nicht allzu lange, bis ihr eure eigene Geldanlage startet. Der richtige Zeitpunkt ist jetzt!”

Was sind deine finanziellen Ziele für 2021?

„Im letzten Jahr habe ich meine private Sparrate, die ich monatlich investieren konnte, erhöhen können. Da man leider weniger reisen und unternehmen konnte, hatte ich mehr Geld zur freien Verfügung als vielleicht erwünscht. Ich hoffe, dass sich die Lage in diesem Jahr normalisiert und ich trotz der wiedererlangten Möglichkeit des Reisens und Unternehmens meine Sparrate beibehalten kann. Dafür muss ich mein Ausgabenmanagement weiterhin gut im Auge behalten und meine Einnahmen im besten Fall erhöhen.

Zusätzlich möchte ich noch mehr über das Traden lernen, da ich hier noch wenig Wissen besitze und bei diesem Thema dennoch gerne nicht nur mitreden können möchte, sondern auch selbst aktiv und profitabel traden will. Leider kann auch ich nicht in die Zukunft sehen, weswegen ich die Lage an den Märkten nicht vorhersehen kann. Doch selbst wenn es einen erneuten Börsencrash geben sollte, möchte ich bestmöglich versuchen, mein Vermögen zu schützen. 

Sollte dieses Jahr ein gutes Börsenjahr werden, so möchte ich mein Depot natürlich vergrößern können. Doch selbst wenn die Kurse fallen sollten, möchte ich zumindest kein – oder sagen wir einmal möglichst wenig – Kapital verlieren. Wenn ich dies schaffe, dann bin ich zufrieden. Weiterentwickeln kann man sich sowieso immer und selbst in ferner Zukunft möchte ich auch weiterhin viel über Finanzen lernen dürfen und mein Depot aktiv verbessern.”

Auf Isabells Instagram-Account kannst du mehr über sie und ihre Leidenschaft zur Finanzwelt erfahren. 😊

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Jetzt teilen

Über Nele, den/die Autor/in

Nele (26) findest du entweder in Sporthallen oder am Herumreisen in anderen Ländern. Dabei ist sie immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen und Geschichten, die sie allen Peakern im Blog vorstellen kann!

Vielleicht ist das auch was für dich:

Interviews5 min

Céline Flores Willers: Wenn Miss Germany zu Miss Business wird

07 Mai, 2020 - von Nele

Maximilian nutzt Peaks seit einem Jahr – dies sind seine Erfahrungen

07 Oktober, 2020 - von Nele
Sparen4 min

Spartipps für 2021: So kannst du im neuen Jahr Geld sparen

23 Dezember, 2020 - von Nele

Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie 1 Monat kostenlos)!

Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Schipluidenlaan 4, 1062 HE Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.