Geld

Finanzielle Unterst├╝tzung in der Corona-Krise

16 Juni, 2020 - von Nele

2 min

Viele Millionen Menschen sind aufgrund der Corona-Krise in Kurzarbeit oder haben ihren Job sogar ganz verloren. Wenn auch du betroffen bist, ist es jetzt wichtiger denn je, deine Einkünfte oder Ersparnisse richtig einzuteilen. Hier zeigen wir dir, wie du die nächsten Monate überstehst und in welcher Form dir finanzielle Unterstützung zusteht.

Deine Ein- und Ausgaben überblicken

Sofern du deine Ein- und Ausgaben noch nicht aufgelistet hast, ist es spätestens jetzt an der Zeit! Diese kannst du in unserem kostenlosen Haushaltsbuch (Excel-Datei) eintragen, um einen Überblick zu gewinnen. Danach weißt du, an welchen Stellen du noch sparen kannst und wofür du zu viel ausgibst.

Senke deine Fixkosten

Selbst in einer Zeit, in der man jeden Cent doppelt umdrehen muss, kann man theoretisch mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen. Wie? Ganz einfach, indem man seine Fixkosten senkt. Hier haben wir eine Liste für dich erstellt, die du am besten noch heute durchgehst, um so schnell wie möglich deine Versicherungen und Verträge zu überprüfen. 

Lass dich nicht verführen

Jetzt, wo die Biergärten und Restaurants wieder offen haben, ist es natürlich nicht einfach, auch darauf zu verzichten. Die 20 €, die du vielleicht heute im Restaurant ausgeben möchtest, könnten nächsten Monat einen Wocheneinkauf bezahlen. 

Finanzielle Hilfe für Studierende

Viele Studierende in ganz Deutschland haben ihre Nebenjobs verloren und nun mit finanziellen Engpässen zu kämpfen. Bist auch du davon betroffen, kannst du eine Überbrückungshilfe in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses bei deinem Studentenwerk beantragen. 

Zudem hast du die Möglichkeit, einen KfW-Studienkredit zu beantragen. So erhältst du jeden Monat 650 € – unabhängig davon, wie viel deine Eltern verdienen. Alle Informationen dazu findest du hier.

Zuschüsse für Familien

Im Rahmen des Konjunkturpakets des Staats, erhalten Familien wahrscheinlich im Herbst (aufgeteilt auf September und Oktober) 300 € pro Kind. Für diesen Kinderbonus stellt der Staat insgesamt 4,3 Milliarden € zur Verfügung.

Dabei bleibt’s aber nicht: Für Geringverdiener gibt es auch einen Notfall-Kinderzuschlag von bis zu 185 € pro Monat und Kind  – zusätzlich zum Kindergeld. Außerdem gibt es weitere Hilfen wie zum Beispiel einen Lohnersatz wegen Kita- und Schulschließung. Alle Regeln dazu findest du auf der Website des Familien-Landesministeriums deines Bundeslandes.

Hoffnungsschimmer in der Krise

Konsumenten und Händler sollen vom 1. Juli von einer Mehrwertsteuersenkung profitieren. Wirtschaftsforscher vom DIW haben ausgerechnet, dass Familien zwischen rund 50 und 116 € pro Monat sparen werden können. 

M├Âchtest du auch anfangen zu investieren?
Das ist einfacher als du denkst!

Download PeaksDownload Peaks
Jetzt teilen

├ťber Nele, den/die Autor/in

Nele (24) findest du entweder in Sporthallen oder am Herumreisen in anderen Ländern. Dabei ist sie immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen und Geschichten, die sie allen Peakern im Blog vorstellen kann!

Vielleicht ist das auch was f├╝r dich:

Geld4 min

Helikoptergeld ÔÇô wie es uns in der Corona-Krise helfen k├Ânnte

11 Mai, 2020 - von Nele

Das Coronavirus trifft auch dein Peaks-Konto

25 Februar, 2020 - von Nele

Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie in den ersten 3 Monaten kostenlos!)

Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Schipluidenlaan 4, 1062 HE Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.