ETFs einfach erklärt

ETFs einfach erklärt

Lesedauer: 5 min

Kommentare: 0

Da klassische Sparmodelle schon längst keine attraktiven Zinsen mehr bringen, ist immer häufiger von sogenannten ETFs die Rede, in die viele investieren, um sich Vermögen aufzubauen. Aber was sind ETFs eigentlich? Und was machen ETFs aus und welche Vorteile und Nachteile haben diese? In unserem Blogartikel erklären wir dir anhand eines ganz simplen Beispiels, was ETFs sind und warum es sich lohnen kann, in Aktien und Fonds zu investieren.  

Was bedeutet ETF?

ETF ist die Abkürzung für Exchange Traded Fund. Im Deutschen heißt das soviel wie „börsengehandelte Indexfonds“. Das bedeutet, dass die Anteile eines ETF an der Börse gehandelt werden. Börsen sind Marktplätze, an denen Wertpapiere wie Aktien (also Anteile von Unternehmen) gekauft und verkauft werden. Ähnlich wie Aktien, sind sie also täglich an der Börse handelbar, was sie von Investmentfonds unterscheidet, die in der Regel über die Fondsgesellschaft gehandelt werden.  

Mit ETFs kannst du also indirekt in Aktien investieren und so von hohen Renditen profitieren. Und das bei geringerem Risiko. Denn bei ETFs handelt es sich um Fonds, die durch die breite Streuung ihrer Anteile die Verlustgefahren einzelner Aktien ausgleichen. Noch nicht ganz verstanden? Dann erklären wir dir ETFs hier noch einmal anhand eines ganz simplen Beispiels: 

ETFs einfach erklärt

Du verstehst von der Börse und Aktien nur „Bahnhof“? Kein Problem. Stell dir ETFs so vor, als würdest du in den Urlaub fahren und für unterschiedliche Reiseziele deinen Koffer packen: für einen Badeurlaub, für eine Städtereise und für einen Wellnessurlaub. Um auf Nummer sicher zu gehen, packst du in deinen Koffer allerlei Dinge: Badesachen, einen Regenmantel zum Schutz vor Wind und Nässe, bequeme Kleidung für aktive Tage sowie elegante Kleidung für ein schickes Abendessen. Diesem Prinzip kannst du auch beim Investieren in ETFs vertrauen, um keine unerwarteten Überraschungen zu erleben. Denn mit der Investition in ETFs setzt du nicht nur auf ein Pferd, sondern streust dein Geld und damit auch dein Risiko. Simpel, oder? Natürlich gehst du aber immer noch ein Risiko ein und im schlimmsten Fall kannst du auch beim Investieren in ETFs Geld verlieren.

Unterschiedliche Arten von ETFs

Es gibt unterschiedlichste Arten von ETFs: 

  1. Die Indizes (z. B. DAX, FTSE 100, Nikkei)
  2. Branchen (z. B. Gesundheitswesen, Konsumgüter, Grundstoffe) 
  3. Rohstoffe (z. B. Erdöl, Holz, Gold) 
  4. Länder/Regionen (z. B. Deutschland, Niederlande, USA)

 Was sind die Vorteile von ETFs?

  • Für ETFs brauchst du keine Vorkenntnisse 
  • ETFs haben dank der Streuung ein überschaubares Risiko
  • Ein ETF bietet dir Transparenz 
  • Mit ETFs bleibt deine Liquidität erhalten
  • Mit ETFs kannst du mittelfristig gute Renditen erwarten
  • Dank der Index-Nachbildung ist ein aktives Fondsmanagement überflüssig
  • Die Führung und Verwaltung sind kostengünstig

Was sind die Nachteile von ETFs?

  • Die Entwicklungen an der Börse sind genauso schwer vorauszusagen, wie das Wetter auf deinen Reisen
  • Mögliche Wertschwankungen musst du bei der Investition in ETFs in Kauf nehmen
  • Finanzvermittler und Banken werden dich in puncto ETFs nur selten beraten, da sie an ETFs kaum oder gar nichts verdienen
  • beim Investieren gehst du immer ein Risiko ein

So wie sich die Entwicklungen an der Börse stetig verändern, so können auch die Werte in deiner Einlage an einem ETF schwanken. Einen ETF solltest du also nicht als kurzfristiges Investment wählen, denn dir können Verluste drohen. 

Deine Chancen mit ETFs

Da die Aktienkurse der wichtigsten ETFs in den vergangenen Jahren gestiegen sind, liegt die Vermutung nah, dass sie es auch weiter tun werden. Die Zukunft kann allerdings keiner voraussagen. Aber es ist eine Chance. Am besten ist es, wenn du deine Investition in ETFs über einen längeren Zeitraum, von z. B. 10 – 15 Jahren, auslegst. Denn je länger du investierst, desto mehr kannst du von einer Marktentwicklung profitieren und der Zinseszins kann für dich arbeiten. Eine Garantie für hohe Gewinne gibt es allerdings nicht. Verkaufen solltest du niemals in einem Tief, sondern immer erst dann, wenn sich die Kurse erholt haben. 

Peaks investiert dein Geld in mehrere Indexfonds

Mit Peaks investierst du dein Geld gleich in mehrere ETFs auf der ganzen Welt und erzielst so geringere Risiken als Anlagen in einzelne Aktien oder Anleihen. Und auch hier gilt: Da du damit dem Aktien- und Anleihenmarkt folgst, musst du keinen teuren Fondsmanager bezahlen und deine Kosten bleiben somit gering.  

Haben wir dir ETFs einfach erklärt oder hast du noch Fragen? Dann stell deine Frage in den Kommentaren!

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.