Eine 78-jährige Weihnachtsgeschichte

Eine 78-jährige Weihnachtsgeschichte – Heidi aus Niedersachsen erzählt

Lesedauer: 3 min

Kommentare: 0

Weihnachten. Wir denken an ein schönes Zusammensein. An ein paar ruhige Tage mit der Familie. Und natürlich auch an unsere Familie und Geschenke. Vor allem Kinder freuen sich am meisten auf die Geschenke. Aber war das schon immer so? Und wie hat sich das Weihnachtsfest in den letzten 70 Jahren überhaupt verändert? Wir sind froh, dass wir mit Heidi (78) aus einem kleinen Dörfchen aus der Nähe von Hannover reden konnten – und so alles über die Geschichte vom Weihnachtsfest erfahren konnten.

Du hast nun schon viele Weihnachtsfeste gefeiert. Was verbindest du mit dieser Zeit?

“Oh ja, das kann man wohl so sagen! Über 70 Weihnachtsfeste hab ich nun schon erlebt und ich freue mich jedes Jahr aufs Neue. Es ist wirklich eine meiner Lieblingszeiten jedes Jahr. Alle kommen zusammen: Seien es die Nachbarn, Freunde vom Kegelclub oder natürlich auch die Familie… Ich verbinde Weihnachten mit Zusammensein – schon immer. Und natürlich auch mit leckerem Essen!”

Was ist denn heutzutage ganz anders an Weihnachten im Gegensatz zu früher?

“Hm… Ich denke, bei den Geschenken gibt es gewaltige Unterschiede. Früher haben wir Kinder uns über ein neues Brettspiel oder eine kleine Puppe gefreut und heute erhalten Kinder teilweise Geschenke… Puh, da hätten wir früher im Leben nicht dran gedacht! Aber natürlich bin ich auch froh darüber, dass sowas heutzutage möglich ist.”

Und was ist gleich geblieben?

“Eigentlich ziemlich viel! Sei es das Abendessen am Heiligabend oder die anderen Mahlzeiten über die Weihnachtstage, wo sich die ganze Familie versammelt – das war zum Glück schon immer so. Auch den Gang zur Kirche am 24. habe ich schon immer gemacht. Als kleines Kind hat uns unsere Mutter mitgenommen und heute nehme ich die ganze Familie mit. Wir haben auch ziemlich viele Traditionen zur Weihnachtszeit: Wir schmücken gemeinsam mit der Familie den Tannenbaum, dann treffen wir uns am 2. Weihnachtstag mit den Nachbarn und bestaunen all unsere schön geschmückten Bäume (und Wohnzimmer) und sind glücklich, zusammen zu sein!”

Worauf freust du dich dieses Weihnachten?

“Ich bin jedes Jahr froh, dass die gesamte Familie zusammenkommt und zusammen feiert. Meine beiden Töchter kommen mit ihren Familien bereits am Heiligabend zu mir. Wir gehen zusammen zur Kirche, essen anschließend ein leckeres Abendessen (worüber immer noch diskutiert wird, was es denn nun gibt) und danach findet die Bescherung statt. Da freuen sich natürlich vor allem meine Enkelkinder sehr drauf! Und am nächsten Tag geht’s wieder weiter: mit leckerem Mittagsessen und auch ein bisschen Sekt und Wein! 😊Ich freue mich natürlich auch ein bisschen auf die Bescherung, das ist immer ein kleines Highlight am Abend. Ich freue mich, wenn ich anderen eine Freude machen kann (und natürlich freue ich mich insgeheim auch über kleine Geschenke, wer freut sich da nicht?! 😊)”

So sehen wir das bei Peaks auch – vor allem im Dezember. Mit unserer Aktion können sich alle Peaker selbst eine Freude zur Weihnachtszeit machen. Ladet man Freude zur App ein, macht man sich selbst und seinen Freunden ein kleines (Geld-)Geschenk. Ein wahres Geben und Nehmen. 🎁

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du (einen Teil) deines Investments verlieren kannst.

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.