Geld

Die Kreditkarte: Eine gute Idee?

19 Mai, 2020 - von Dasha

5 min

Wenn du sie mit Bedacht einsetzt, ist die Kreditkarte sehr praktisch und sollte sich in deiner Brieftasche befinden. Kreditkarten sind für Weltreisende und Schnäppchenjäger interessant, da du damit an vielen Orten der Welt und online bezahlen kannst. Zusätzlich erhältst du noch weitere Vorteile. Leider ist sie aber nicht kostenlos. Was genau kostet die Verwendung einer Kreditkarte und wie kannst du sie zu deinem Vorteil nutzen?

Bezahlen mit einer Kreditkarte

Die wichtigste Funktion einer Kreditkarte ist natürlich die Zahlungsfunktion. Du brauchst keinen positiven Saldo, um einen Kauf zu tätigen. Sobald du mit der Kreditkarte bezahlst, nimmst du einen Kredit vom Kreditkartenanbieter auf. Es ist ein kurzer Kredit, da du den ausstehenden Betrag in der Regel am Monatsende an das Kreditkartenunternehmen zurückzahlen musst.

Kreditkarte im Ausland unverzichtbar

Eine Kreditkarte ist unverzichtbar, insbesondere wenn du häufig im Ausland bist. Es gibt im Ausland nämlich viele Zahlungsmethoden, die wir in Deutschland überhaupt nicht kennen, genauso ist es auch andersrum. Eine Kreditkarte ist dagegen eine universelle Zahlungsmethode. Das heißt, du kannst überall auf der Welt problemlos damit bezahlen.

Es beginnt bereits mit der Buchung der Reise. Möchtest du ein Flugticket oder ein Hotel online buchen? Dann geht das oft nur per Kreditkarte. Am Ziel angekommen ist es auch schwierig, ein Auto ohne Kreditkarte zu mieten. Dann lieber ein Taxi nehmen? Auch dort werden häufig nur Bargeld oder Kreditkarten akzeptiert. Und wenn du die Rechnung des Restaurants im Ausland bezahlen möchtest, kommst du mit deiner deutschen EC-Karte oft nicht weit. Außerhalb Europas ist sie kaum sinnvoll.

Fast alle Einkäufe sind automatisch versichert

Was viele Menschen nicht wissen, ist, dass fast alle Einkäufe, die du mit einer Kreditkarte tätigst, automatisch versichert sind. Dir wurde deine Sonnenbrille gestohlen oder du hast sie verloren? Dann erstattet das Kreditkartenunternehmen normalerweise den Kaufbetrag. Natürlich gelten pro Anbieter unterschiedliche Bedingungen. Einkäufe sind standardmäßig 180 Tage versichert, einige Anbieter versichern jedoch sogar die ersten 365 Tage nach dem Kauf. Produkte, die im Allgemeinen nicht versichert sind, sind Schmuck, Autos, Lebensmittel, Zigaretten und Geld.

Was kostet die Kreditkarte?

Von nichts kommt nichts. Eine Kreditkarte kann dich auf vier verschiedene Arten Geld kosten:

  • Die Standardkosten

Dabei bezahlst du einen festen Betrag für die Karte. Dieser Betrag variiert zwischen 15 € und 100 € pro Jahr. Bei teureren Karten sind deine Einkäufe oft länger versichert und dein Ausgabenlimit ist höher. Darüber hinaus können Anbieter dich mit vielen anderen schönen Dingen verführen. Bei einigen Kreditkarten-Anbietern hast du beispielsweise beim Kauf beliebter Konzertkarten Vorrang. Bei anderen Anbietern erhältst du einen Rabatt auf Flugtickets oder Luxusprodukte.

  • Zahlungskosten (Wechselkurszuschlag)

Du möchtest außerhalb Europas mit deiner Kreditkarte bezahlen? Dabei zahlt man häufig einen Preiszuschlag an das Kreditkartenunternehmen. Dies ist ein fester Prozentsatz und liegt normalerweise bei zwei Prozent. Ein solcher Preiszuschlag ist innerhalb Europas seit Anfang 2019 verboten.

  • Auszahlungskosten

Mit einer Kreditkarte kannst du auch weltweit Geld abheben, dies wird jedoch nicht immer empfohlen. Das Abheben von Geld mit deiner Kreditkarte ist nämlich sehr teuer. Neben dem Wechselkurszuschlag zahlst du in der Regel zusätzlich 4 %. Dies kann sich zu einer ordentlichen Summe addieren, wenn du häufiger Geld abhebst.

  • Zinskosten

Wenn du den ausstehenden Betrag jeden Monat abbezahlst, zahlst du keine Zinsen. Wenn du den Betrag jedoch nicht abbezahlen kannst, können die Kosten stark steigen. Die meisten Anbieter berechnen 10 – 20 % Zinsen auf den ausstehenden Betrag. Du zahlst den gleichen Prozentsatz, wenn du dich für eine Ratenzahlung des Betrags entschlossen hast. Du kannst dann zwar den ausstehenden Betrag in Raten zurückzahlen, musst jedoch diesen hohen Zinssatz bezahlen. Wenn du nicht viel Geld hast, kann dies zu einem endlosen Teufelskreis werden, in dem du jeden Monat versuchst, den immer teurer werdenden Betrag abzubezahlen.

So beantragst du eine Kreditkarte

Bevor du eine Karte beantragst, ist es wichtig, dass du genau weißt, wozu du sie brauchst. Schaue dir verschiedene Kreditkartenanbieter online an und vergleiche sie. Es gibt Banken mit eigenen Kreditkarten, aber diese arbeiten auch oft mit großen Kreditkartenunternehmen zusammen. Es ist immer ratsam zu überprüfen, welche Kreditkarte deine eigene Bank anbietet. Oft profitierst du, wenn du schon Kunde bist. Du kannst eine Kreditkarte auch ganz bequem online beantragen. Dann musst du ein Onlineformular ausfüllen und deine Bonität wird geprüft, also ob du einen negativen Schufa-Eintrag hast. Hinzu kommt, dass eine Legitimation durchgeführt werden muss. Dabei musst du deine Identität bestätigen. Dies geht, indem du persönlich zu deiner Bank-Filiale gehst. Immer mehr Anbieter erlauben jedoch auch eine Identitätsbestätigung per Videoanruf. Dabei wirst du mit einer zuständigen Person verbunden und musst deinen Ausweis in die Webcam halten.

Alternative: Die Prepaid-Kreditkarte

Die Prepaid-Kreditkarte ist eine gute Alternative, wenn du aufgrund deines Einkommens keine „normale” Kreditkarte erhalten kannst. Mit dieser Option kannst du im Voraus Guthaben auf deine Karte laden. Dann profitierst du von denselben Vorteilen wie dem weltweiten Online-Zahlungskomfort und einer Versicherung bei Einkäufen. Dies ist übrigens auch eine gute Lösung, wenn du prinzipiell nicht gerne Schulden hast.

So gehst du intelligent mit deiner Kreditkarte um

Es ist wichtig, die Karte verantwortungsbewusst zu verwenden. Betrachte dein Limit nicht als zusätzliches Geld, sondern als Puffer, den du am Ende des Monats begleichen musst. Tipp: Siehe dir jede Woche dein Kreditkartenkonto an. Auf diese Weise behältst du einen guten Überblick über den ausstehenden Betrag und vermeidest böse Überraschungen am Monatsende. Wenn du gut darin bist, Rechnungen pünktlich zu bezahlen, ist eine Kreditkarte definitiv eine Bereicherung für deinen Geldbeutel.

 Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann schaue doch auch mal auf unserem Blog vorbei! Dort veröffentlichen wir regelmäßig spannende Artikel zum Thema Investieren und Finanzen.

Möchtest du auch anfangen zu investieren?
Das ist einfacher als du denkst!

Download PeaksDownload Peaks
Jetzt teilen

Über Dasha, den/die Autor/in

Dasha (26) beeindruckt andere nicht nur mit ihrem Gesang und ihrer Kreativität, sondern viel mehr mit ihrem Geschick, umständliche (Investment-)Themen für jeden verständlich zu machen. Das beweist sie euch immer wieder hier im Blog!

Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie in den ersten 3 Monaten kostenlos!)

Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Schipluidenlaan 4, 1062 HE Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.