Bunte Bonbons die symbolisieren, wie man durch die Investition in viele verschiedene Aktien sein Risiko streut

Deine Chancen durch Indexfonds verteilen

Lesedauer: 5 min

Kommentare: 0

Mit Peaks investierst du in Indexfonds. Das hört sich komplizierter an, als es ist. In diesem Artikel erklären wir dir ganz einfach, wie die Geldanlage in Indexfonds funktioniert und wie du deine Chancen durch Indexfonds verteilen kannst.

Wie der Name schon vermuten lässt, ist der Indexfonds ein Fonds, der einem (Börsen-)Index folgt und diesen nachbildet. Ein Indexfonds besteht aus hunderten verschiedener Anteile aus Aktien und Anleihen.

Aktien sind ein kleines Stück eines Unternehmens und schwanken stark im Wert. Anleihen sind ein Kredit, ein Darlehen, an ein Land oder an eine Firma und sind viel stabiler im Wert als Aktien. 

Aktive Anleger versuchen, den Index zu schlagen, da sie bessere Ergebnisse als der Index erzielen wollen. Hierbei spekulieren sie darauf, welche Aktien in der nächsten Zeit besonders gut abschneiden werden. Im Gegensatz dazu streben Indexinvestoren, oder auch passive Investoren die durchschnittliche Marktrendite an. Sie sehen den Index als eine gute Widerspiegelung des Marktes. 

Aktien- und Anleihen-Indexfonds

Mit Peaks investierst du nicht nur in einen, sondern in sechs verschiedene Indexfonds. Vier davon sind Aktienindexfonds mit Hunderten von Aktien in verschiedenen Sektoren (z. B. im IT-, Bau- und Konsumgütersektor) und dem Fokus auf eine bestimmte Region. Zu diesen Regionen zählen Europa, die USA, Schwellenländer wie Indien und Brasilien sowie der Pazifikraum, zu dem beispielsweise Australien und Japan gehören.

Die beiden anderen Indexfonds, in die du dein Geld anlegst, sind Anleihenfonds, beide aus der Eurozone. Ein Indexfonds investiert in Anleihen (Kredite) von Unternehmen und der andere in Anleihen europäischer Regierungen (wie z. B. in den deutschen Staat).

Fragst du dich, warum du dein Geld nur in europäische Anleihen anlegst und nicht weltweit? Der Grund dafür ist, dass diese Anleihen in Euro notiert sind. Dies macht sie weniger riskant als Anleihen die beispielsweise in US-Dollar oder in japanischen Yen notiert sind. Bei Anleihen ist das Risiko von Schwankungen im Wechselkurs im Verhältnis zum Risiko der Anleihen selbst sehr groß. Indem du nur in Anleihen investierst, die in Euro notiert sind, wird das Risiko deines Portfolios verringert.

Clevere Streuung durch Indexfonds

Ein Indexfonds bei Peaks besteht aus hunderten Aktien oder Anleihen. Auf diese Weise verbreitest du deine Chancen. Wenn sich die Wirtschaft gerade in einem Abschwung oder in einer größeren Krise befindet, wirst du feststellen, dass sich das auch in deinen Investitionen widerspiegelt. Läuft es allerdings nur mit einer Aktie oder Anleihe oder in einer bestimmten Branche oder Region nicht so gut, hat das nicht so große Auswirkungen auf deine Gesamtinvestitionen. Das liegt daran, dass du deine Investitionen in so viele verschiedene Aktien, Anleihen, Branchen und Regionen verteilst. Auf diese Weise reduzierst du dein Risiko, einen großen Verlust zu machen, so weit wie möglich.

Du hast bei Peaks weiterhin die Möglichkeit, dein eigenes Risiko zu beeinflussen, indem du das Verhältnis von Aktien- zu Indexfonds selbst wählst. Du kannst eines aus vier Portfolios auswählen: Mild, Würzig, Scharf und Feurig. Mit Portfolio Mild liegt deine erwartete Rendite bei 3,2% pro Jahr und du gehst das geringste Risiko ein: Du investierst zu 30% in Aktien-Indexfonds und zu 70% in Anleihen-Indexfonds. Portfolio Feurig ist hingegen das riskanteste Portfolio, weist allerdings auch die höchste erwartete Rendite auf: 6,2% auf Jahresbasis. In diesem Portfolio investierst du zu 90% in Aktien und zu 10% in Anleihen. 

Nachhaltige Indexfonds

Alle Fonds bei Peaks sind nachhaltig und sozial verantwortlich. Dies bedeutet, dass du dein Geld nicht in Unternehmen anlegst, die in der Waffen-, Alkohol-, Glücksspiel-, Porno- und Tabakindustrie tätig sind. Unternehmen, die mit Atomenergie oder gentechnisch veränderten Organismen arbeiten, sind weiterhin auch ausgeschlossen.

Weiterhin müssen die ausgewählten Unternehmen bei 37 ESG-Faktoren (Environmental, Social & Governance; auf deutsch: Umwelt, sozial verantwortlich & gute Unternehmensführung) überdurchschnittlich gut abschneiden, um in die Indexfonds von Peaks aufgenommen zu werden. Weiterhin wird geprüft, ob die Unternehmen in irgendwelche Kontroversen verwickelt sind. Nur wenn die Unternehmen alle diese Auswahlkriterien erfüllen, können sie in die Indizes (Plural von Index) aufgenommen werden, in die du bei Peaks investierst. 

Nachfolgend findest du die Namen der sechs Indexfonds, in die du bei Peaks dein Geld anlegst. Wie du siehst, sind die Namen sehr lang und kompliziert. Wofür genau die verschiedenen Indexfonds stehen und in was du damit investierst, das kannst du hier nachlesen

 

Aktien-Indexfonds

iShares MSCI Europe SRI UCITS ETF

iShares Sustainable MSCI EM Mkt

UBS ETF MSCI USA Socially Responsible

UBS ETF MSCI Pac Socially Responsible

Anleihen-Indexfonds

iShares Euro Government Bond UCITS ETF

Xtrackers II ESG EUR Corp Bond UCITS ETF

 

Willst du mehr darüber erfahren, wie nachhaltig die Geldanlage mit Peaks ist und wie du deine Chancen durch Indexfonds verteilen kannst? Das erläutern wir in diesem Artikel

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst. 

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.