CMO Jorrit von Peaks

CMO Jorrit: “Fang einfach an und danke dir später”

Lesedauer: 4 min

Kommentare: 0

Jorrit ist der Chief Marketing Officer (kurz CMO) von Peaks und radelt an den meisten Tagen von seinem Wohnort Haarlem nach Amsterdam. Denn das Pendeln mit Sport zu verbinden schien eine geniale Idee zu sein. Außerdem haben er und seine Frau Ingrid drei junge Kinder, er mag leckeres Essen und gute Weine und gelegentlich verbringt er gerne ein mal Wochenende mit Freunden.

Unser CMO hat sich seine Sporen in der Telekommunikationswelt verdient. Dort war er an wichtigen Entwicklungen beteiligt, wie der Einführung des 4G-Netzes bei Tele2 und der Einführung von Internet- und TV-Diensten bei Vodafone. Jorrit arbeitet am liebsten an einem Ort, an dem ein Team vor einer großen Herausforderung steht und viele Dinge auf einmal passieren.

Etwas bewegen

„Als ich die freie Stelle bei Peaks sah, wusste ich sofort: Ja, das bin ich! Ich liebe es, am Beginn eines Unternehmens beteiligt zu sein und die ersten Schritte zum Erfolg zu erleben. Tele2 und Vodafone waren nun erfolgreich und jetzt wollte ich sehen, ob ich auch Peaks weiterhelfen kann. Hier habe ich eine sehr talentierte Gruppe von Leuten gefunden, die an unser Produkt und den Weg glauben, den wir gehen wollen.”

Unsere Nutzer sind unsere größten Förderer

„Viele unserer Neukunden kommen durch die Empfehlung eines Bekannten zu uns. Das ist sehr schön zu erleben und das habe ich in meiner Karriere noch nie so gesehen – in so einem Ausmaß zumindest nicht. Wir sehen, dass unsere Nutzer tatsächlich unsere größten Promoter sind. Das sagt etwas über die Zufriedenheit unserer Kunden aus und das ist etwas Besonderes.

Ich komme aus der Telekommunikation und dort sehen Kunden dich als notwendiges Übel. Jeder braucht ein Telefonabonnement und die Servicequalität der verschiedenen Anbieter ist heute nahezu gleich. Bei Peaks sieht man, dass die Leute unser Produkt – die App – wirklich genießen, weil sie etwas Neues erleben und sich für das begeistern, was das Investieren für sie tun kann.“

Wir wissen, was unsere Kunden wollen

„Wir sind damit beschäftigt, unsere Dienstleistungen auszubauen. Dabei versuchen wir, unseren Kunden so weit wie möglich zu folgen. Bei Peaks diskutieren wir wöchentlich alle Rückmeldungen unserer App-Nutzer. Unsere Kundendienstabteilung hat viel Kontakt mit unseren Kunden und davon profitieren wir natürlich. Wir nehmen Rückmeldungen von Kunden zu unserer Kommunikation und Ideen für neue Funktionen in der App entgegen. Oft werden wir auch mit inhaltlichen Fragen zum Investieren angerufen – auch das ist sehr schön!“

Investieren für alle EU-Bürger zugänglich machen

„Unsere größte Herausforderung besteht hauptsächlich darin, Menschen, die noch nicht investieren, zu zeigen, dass jeder anfangen kann. In den Niederlanden sind das immer noch gut 70 Prozent. Und in Deutschland bleibt auch noch viel zu tun. Viele Leute denken immer noch, dass das Investieren zu kompliziert ist und man das Ganze nur mit einem gefüllten Bankkonto machen kann. Unsere Mission ist genau das Gegenteil. Mit unserer App kann jeder investieren, da die App sehr einfach funktioniert und man keine Anlagekenntnisse benötigt, um loszulegen. Und man kann mit kleinen Einzahlungen beginnen. Wir möchten das Investieren allen in der EU zugänglich machen, die dies noch nicht tun. Das sind ungefähr 300 Millionen potenzielle App-Nutzer, die wir bedienen möchten.”

Jeder kann investieren

„Bei Peaks beschäftigen wir uns täglich mit der Frage: Wie stellen wir sicher, dass Menschen, die sich noch nicht um ihre finanzielle Zukunft kümmern, endlich damit anfangen? Du baust dir keine Rente auf, indem du dein Wechselgeld investierst, aber es ist ein guter Anfang. Irgendwann muss man natürlich mehr investieren, um ein schönes Polster für später aufzubauen. Wir unterstützen dabei alle Schritt für Schritt, indem wir die Investmentwelt verständlich machen. Ich möchte jedem sagen, der noch nicht investiert und etwas Hilfe zum Aufbau eines finanziellen Polsters benötigt: Investieren ist nicht beängstigend. Fange einfach an und danke dir später.”

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.