Börsen-Update

Börsen-Update Juli 2021: Von all-time highs zu steigenden Inflationsraten

14 Juli, 2021 - von Nele

3 min

Ein Monat voller Zahlen. Vielversprechende und eher nicht so vielversprechende. Von neuen Allzeithochs an der Börse bis zu steigenden Inflationsraten. Klar, dass da die Aktienkurse manchmal verrückt spielen. In unserem neuesten Börsen-Update zeigen wir dir, was im letzten Monat an der Börse los war und wie du damit umgehen kannst.

Blick in den letzten Monat

Unser monatlicher Blick in die Kursentwicklungen des japanischen Aktienindex Nikkei, europäischen Euro Stoxx 50 Index und amerikanischen S&P 500 Index zeigt uns, dass die Aktienmärkte immer noch zweigeteilt sind. Nach einem gewohnten Auf und Ab Anfang des letzten Monats, sind der japanische Aktienindex Nikkei und europäische Euro Stoxx immer noch im Keller, hingegen geht es für den amerikanischen S&P 500 wieder aufwärts. Dieser ist in der ersten Hälfte des Jahres bereits um 15,2 % gewachsen

Bisher ein gutes Jahr zum Investieren

Allgemein haben die meisten Aktienindizes in diesem Jahr neue Allzeithochs erreicht. Zum einen, da sich die Weltwirtschaft erholt hat, das Verbrauchervertrauen in vielen Regionen wie vor der Pandemie ist und zum anderen, weil die meisten Lieferketten wieder reibungslos arbeiten. 

Wie sich das Ganze allerdings entwickelt, werden wir in den kommenden Monaten sehen. Es wird davon abhängen, wie sich die Pandemie und die Inflationsraten weltweit entwickeln. Die Inflationsrate spiegelt die Preissteigerungen bei Waren und Dienstleistungen wider und momentan beginnt die Wirtschaft wieder zu wachsen und Verbraucher und Unternehmen geben mehr aus. Wenn die Preise zu schnell steigen, werden die Zentralbanken die Zinsen erhöhen, um das Sparen (gegenüber dem Konsum) attraktiver zu machen. Höhere Zinsen bremsen das Wirtschaftswachstum und können sich (kurzfristig) negativ auf die Aktienkurse auswirken.

Fed erwartet höhere Inflation

Im vergangenen Monat hat die US-Notenbank Fed ein wahrscheinliches Wirtschaftswachstum angekündigt. Sie gehen von einem gesamtwirtschaftlichen Wachstum von 7 % anstelle der bisher erwarteten 6,5 % aus. Gute Nachrichten! 

Aber nicht nur die Erwartungen für das Wirtschaftswachstum steigen, sondern auch die der Inflation: So rechnen sie damit, dass diese noch in diesem Jahr auf 3,4 % steigen wird und im kommenden Jahr dann wieder auf 2,2 % sinken wird. Ein Spektakel, das wir alle bereits im Alltag wahrnehmen – sei es im Eisladen, an der Zapfsäule oder beim Friseur. Und um das Ganze noch abzurunden, wurde auch die Zinsprognose angehoben. 

Was kannst du in dieser Situation tun?

Vor allem die hohen Inflationsraten verdeutlichen uns wieder einmal, wie wichtig es ist, Geld diversifiziert zu investieren – so wie du es mit Peaks machst – um nicht dabei zuzusehen, wie das eigene Geld weniger wert wird. 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Möchtest du auch anfangen zu investieren?
Das ist einfacher als du denkst!

Download PeaksDownload Peaks
Jetzt teilen

Über Nele, den/die Autor/in

Nele (26) findest du entweder in Sporthallen oder am Herumreisen in anderen Ländern. Dabei ist sie immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen und Geschichten, die sie allen Peakern im Blog vorstellen kann!

Vielleicht ist das auch was für dich:

Investieren5 min

Die momentanen Gewinner und Verlierer der Corona-Krise

28 Juli, 2020 - von Nele

Wir stellen vor: The Coca-Cola Company

30 Juni, 2021 - von Nele

Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie 1 Monat kostenlos)!

Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Schipluidenlaan 4, 1062 HE Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.