Eine gelbe Achterbahn, die einen Börsencrash demonstrieren soll

Deshalb habe ich als beginnende Investorin auf einen Börsencrash gewartet

Lesedauer: 4 min

Kommentare: 0

Viele Leute denken, dass sie sich von Investitionen fernhalten müssen, wenn es an der Börse schlecht läuft: Sie krallen sich all ihr Geld und horten es wieder unter ihrer Matratze. Wenn sich der Aktienmarkt jedoch in einem Einbruch befindet, bedeutet das, dass Aktien günstiger sind. Für Menschen, die langfristig denken (und investieren), gibt es also auch einen Vorteil bei einem Börsencrash.

Als ich vor sechs Monaten anfing, bei Peaks zu investieren, war ich froh, dass meine Investitionen sofort an Wert gewannen. Die Wirtschaft lief gut, die Unternehmen erzielten Gewinne, und deshalb liefen meine Investitionen gut. Mit Peaks zu beginnen war also eine gute Idee!

Nachdem ich sechs Monate lang beobachtet habe, wie mein Gewinn nach und nach stieg, kam es jetzt im Februar zu einem Rückgang – aufgrund des Coronavirus. Und ich war zunächst schockiert. Wo ich zwanzig Euro im Plus gewesen war nach sechs Monaten, war ich jetzt auf einmal ein paar Euro im Minus. 

Toll.

Ich zweifelte ein bisschen und habe gedacht, dass ich (einen Teil) meines Geldes von meinem Peaks-Konto abheben sollte. Denn was ist, wenn das Ganze noch mehr zusammenbricht? Bevor ich anfing, dumme Sachen zu machen, sprach ich mit Tom, dem Investmentexperten von Peaks. Er sagte, dass Zwischenpreisrückgänge dazu gehören, wenn man investiert. Er meinte auch, dass man sich nicht von solchen Schwankungen täuschen lassen sollte, sondern langfristig im Auge behalten sollte. Das hat mich dann erstmal etwas beruhigt.

Und plötzlich wurde auch mir klar, nachdem er es mir erklärt hat: Wenn sich der Aktienmarkt in einem Einbruch befindet, bedeutet dies im Allgemeinen, dass die Aktien günstig zum Verkauf stehen. Man kann also mehr für weniger Geld kaufen!

Das Seltsame: Die Börse ist der einzige Ort, an dem die Verbraucher immer höhere Preise zu wollen scheinen. Wir sind enttäuscht, wenn Benzin, Flugtickets oder Häuser teurer werden, und wir fühlen uns fast ausgeraubt, wenn unser Lieblingsrestaurant die Preise erhöht. Warum sollte man also lieber Aktien kaufen, wenn die Preise steigen? Du denkst vielleicht, dass das daran liegt, dass Investitionen eine Investition sind und kein Produkt, das wir konsumieren. Wenn du jedoch planst, langfristig und in die Zukunft zu investieren, solltest du mit niedrigen Preisen beim Kauf glücklich und zufrieden sein, anstatt mit hohen Preisen.

Wann sind hohe Aktienpreise gut?

Höhere Preise sind nur dann attraktiv, wenn du mit der Investition abschließen willst. Wenn du zum Beispiel nach 30 Jahren Investieren im Alter von 60 Jahren entscheidest, all deine Aktien und Anleihen zu verkaufen, um ein Ferienhaus zu kaufen oder um eine Weltreise zu machen.

Aber ich bin nicht sechzig und habe nicht einmal ein Jahr investiert, geschweige denn dreißig. Deshalb möchte ich als unerfahrene Investorin, dass die Investitionen gut in den Verkauf einfließen. Ich träume zu Beginn meiner Investmentkarriere von Mindestpreisen und bete heimlich für einen Börsencrash. Damit ich zu sehr niedrigen Preisen kaufen kann und dann, wenn die Börse wieder steigt, Vorteile daraus ziehen kann.

Aber ich weiß natürlich nicht, wann ein solcher Börsencrash auftritt – das Coronavirus hat sich ja auch nicht angekündigt.

Und nun?

Ich mache jetzt einfach regelmäßig mit Peaks weiter. Kleinigkeiten, jede Woche wieder. Geld, das ich nicht vermisse, aber ich sonst ausgeben würde. Und sollte sich der Aktienmarkt mal wieder in einem Einbruch oder, noch besser, in einer regelrechten Krise befinden, dann werde ich – wenn ich es mir erlauben kann – etwas mehr hinzufügen.

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.