Geld

7 finanzielle Tipps, mit denen du um die 5.000 € pro Jahr sparen kannst

15 Juli, 2020 - von Nele

4 min

In der Schule haben wir Biologie, Wirtschaft und Deutsch – aber keine Geldstunde. In der Wirtschaftsstunde lernen wir vielleicht im Wesentlichen mehr übers Geld und das wirtschaftliche Handeln, jedoch nichts über die persönlichen Finanzen. Wie kann ich mal eben 5.000 € pro Jahr sparen? Wie gehe ich an solche Sparziele heran und worauf muss ich achten? Das erfährst du hier.

1. Bestimme deine Prioritäten

Setze deine Schuldenzahlungen ganz oben auf deine Prioritätenliste. Selbst wenn du ein stabiles Einkommen hast und deine Ausgaben ordnungsgemäß bezahlst, kannst du dennoch Schulden haben. Schulden können in verschiedenen Formen kommen, denk nur an deine Kreditkarte (und ihre Zinsen!), an deine BAföG-Rückzahlung, an die du heute vielleicht noch gar nicht denkst, und dein Handy, welches du immer noch abbezahlen musst. 

2. Reduziere deine Ausgaben

Ganz oben auf deiner Prioritätenliste steht die Tilgung deiner Schulden. Aber wie geht die Liste weiter? Es gibt viele große und kleine Fixkosten, für die du monatlich Geld ausgibst: Zum Beispiel deine Miete, Lebensmittel, Netflix, Zeitschriften-Abo, Restaurant- und Kinobesuche und Strom. Aber benötigst du wirklich ein Abo für jeden bekannten Streamingdienst? Oder muss es wirklich einmal pro Woche ein Restaurantbesuch sein? 

Versuche, einige Ausgaben runterzuschrauben und schau, ob dir die Dinge fehlen oder ob dich das zusätzliche Geld, welches du sparen oder investieren kannst, glücklicher macht. Hier zeigen wir dir 5 Tipps, wie du deine Fixkosten senkst und so schon mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen kannst. 

3. Vergleiche Preise vor einem Kauf

Wie es so schön heißt, ist uns für unsere Bequemlichkeit nichts zu anstrengend. Menschen mögen Bequemlichkeit und wir alle ertappen uns sicherlich häufig dabei, dass wir mal lieber zum teureren Supermarkt gehen, weil er näher an unserem Zuhause ist, anstatt zehn Minuten länger zu einem Discounter zu gehen. Sicherlich angenehm auf dem Rückweg, aber sicherlich nicht angenehm für deinen Geldbeutel. 

Außerdem macht es immer Sinn, sich online oder in Prospekten nach Angeboten umzuschauen. Vor allem, wenn eine Feier oder Ähnliches ansteht. So kannst du sicherlich mal eine Kiste Bier mit 50 % Rabatt ergattern. 

Auch bei anderen größeren Ausgaben wie Flugtickets, Stromrechnungen, Anwalts- oder Notarkosten – was auch immer es sein mag – gilt: Vergleiche die Preise. Online oder vor Ort. 

4. Überblick der Ein- und Ausgaben verschaffen

Ein häufiger finanzieller Fehler besteht darin, nicht im Voraus zu planen und viele spontane Einkäufe zu tätigen. Anhand eines Haushaltsbuchs kannst du sehen, wofür du dein Geld ausgibst und merkst erst dann, dass du monatlich vielleicht viel mehr sparen kannst. 

Finanztipp: Schaue dir das Gesamtbild deiner Ausgaben an und fülle deine Speisekammer nur mit Sachen auf, die du auch wirklich benötigst. So verhinderst du auch, dass Nahrungsmittel einfach verfallen, weil du sie gar nicht verwendet hast. 

5. Vergiss nicht zu investieren

Verfalle nicht in die alten Vorstellungen vom Investieren, die besagen, dass du reich oder erfahren dafür sein musst. Denn nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt. Jeder, der investieren möchte, kann dies auch tun. Und je früher du damit beginnst, desto länger kann dein Geld für dich arbeiten. Der Zinseszins sorgt nämlich dafür, dass dein Geld exponentiell im Wert steigt. 

Hier zeigen wir dir, wie viel Geld dir wirklich entgehen kann, wenn du nicht investierst. Spoiler: Eine Menge...

6. Gehe auf Nummer sicher

Investiere nur Geld, auf das du langfristig verzichten kannst. Investoren machen auch Fehler. Ein Fehler, der vor allem bei unerfahrenen Anlegern auftritt ist, Aktien zu verkaufen, wenn sie im Preis sinken. Denn so verkaufst du deine Wertpapiere eventuell mit einem Verlust. Besser ist es, einfach durchzuhalten und weiter zu investieren. 

Wenn du es dir nicht leisten kannst, dein Geld für einen längeren Zeitraum anzulegen, ist die Versuchung groß, die Investitionen frühzeitig und zu einem ungünstigen Zeitpunkt zu verkaufen. Versuche vielleicht zunächst, kleinere Beträge wie dein Wechselgeld anzulegen, auf die du tatsächlich verzichten kannst. 

7. Bleib innovativ

Wie oben beschrieben, ist Faulheit und Bequemlichkeit nicht unbedingt gut für deinen Geldbeutel. Gerade dann, wenn man ein großes Ziel hat und z. B. 5.000 € pro Jahren sparen möchte. Daher ein letzter finanzieller Tipp: Bleib innovativ. Ob es darum geht, dein Zuhause nachhaltiger zu gestalten und damit deine monatlichen Ausgaben zu senken oder in deiner Karriere weiter zu steigen und damit dein Gehalt zu erhöhen. Bleib am Ball, in deinem privaten Leben sowie bei deinen Investitionen!

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Möchtest du auch anfangen zu investieren?
Das ist einfacher als du denkst!

Download PeaksDownload Peaks
Jetzt teilen

Über Nele, den/die Autor/in

Nele (25) findest du entweder in Sporthallen oder am Herumreisen in anderen Ländern. Dabei ist sie immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen und Geschichten, die sie allen Peakern im Blog vorstellen kann!

Vielleicht ist das auch was für dich:

Geld4 min

Mit der 50-30-20-Regel um die 5000 € jährlich sparen

21 Februar, 2020 - von Nele
Geld5 min

6.000 € jährlich sparen? So machst du das!

02 Dezember, 2019 - von Dasha

Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie in den ersten 3 Monaten kostenlos!)

Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Schipluidenlaan 4, 1062 HE Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.