Peaks – Sicherheit in Banking- und Investment-Apps

3 Regeln für deine Sicherheit in Banking- und Investment-Apps

Lesedauer: 4 min

Kommentare: 0

Immer mehr Deutsche nutzen inzwischen Apps für ihr Investment oder ihr Banking. Eben mal schnell den Kontostand checken, unterwegs Geld in börsengehandelte Investmentfonds investieren, mal kurz zwischendurch Kryptohandel auf dem Smartphone betreiben … Doch wie sicher sind Banking- und Investment-Apps eigentlich? In diesem Blogartikel erfährst du, warum du dich nicht um die Sicherheit in Banking- und Investment-Apps sorgen musst und warum du diesen Apps vertrauen kannst, solange du 3 einfache Regeln beachtest.  

Wie sicher sind Banking-Apps und Investment-Apps?

Du sitzt gerade am Flughafen und wartest auf das Boarding, als dir einfällt, dass du dich kurz noch einmal um deine Finanzen kümmern könntest? Sobald du ein öffentliches WLAN-Netzwerk nutzt, ist Vorsicht geboten. Beachte hierbei ein paar Regeln, damit du auch wirklich sicher online gehst.

 1. Lade Banking-Apps nur aus offiziellen Stores 

Banking- und Investment-Apps solltest du aus Sicherheitsgründen nur aus den offiziellen App-Stores installieren. Wichtig ist auch, dass sie wie dein Smartphone-Betriebssystem immer aktuell sind. Die Anwendungen von Banking-Apps oder Investment-Apps solltest du als Nutzer immer mit einem sicheren Passwort, mehrstelligen PIN-Code oder mit deinem Fingerabdruck schützen. 

 2. Nutze Banking-Apps nicht in öffentlichen WLAN-Netzwerken

Du wartest im Café oder Restaurant, wo dir ein kostenloses öffentliches WLAN-Netzwerk zur Verfügung steht, auf deine Verabredung? Verständlich, dass hier die Verlockung groß ist, das öffentliche WLAN auch für deine Investment- oder deine Banking-Tätigkeiten zu nutzen. Aber Achtung: Das mobile Surfen in öffentlichen WLAN-Netzen bietet für Hacker eine gute Angriffsfläche, denn mit ein paar einfachen Klicks können sie einen eigenen Hotspot mit dem gleichen Namen wie das freie WLAN installieren – und schon tappen zahlreiche User in die Falle. Also merke dir: Wenn du absolute Sicherheit in Banking-Apps und Investment-Apps willst, sind öffentliche WLAN-Netze tabu.

3. Achte auf die Sicherheitsmaßnahmen der Investment-Apps in Deutschland

Fakt ist: Es gibt ganz klare Sicherheitsmaßnahmen von Investment-Apps in Deutschland. Der von dir gewählte Anbieter von einer Banking- oder Investment-App sollte über alle notwendigen Lizenzen und behördlichen Zulassungen verfügen – also seriös sein. Informiere dich also vorher über den Anbieter, lese dir öffentliche Testberichte durch oder frage Freunde und Bekannte nach ihren persönlichen Erfahrungen. Natürlich sind neben dem guten Ruf des Anbieters auch die Investitionssicherheit und die finanzielle Stabilität zuverlässige Hinweise über die Sicherheit der jeweiligen Banking-App oder Investment-App. Worauf du außerdem achten solltest, ist eine vertrauenswürdige Datenverschlüsselung und die Sicherheitsmaßnahmen für dein Konto, die vor unberechtigtem Zugang schützen sollen. 

Sicherheit und Datenschutz bei der Investment-App Peaks

Bei Peaks legen wir höchsten Wert auf deine Sicherheit. Das bedeutet, dass deine personenbezogenen Daten bei uns mit äußerster Vorsicht behandelt werden und den aktuellsten Sicherheitsvorschriften folgen. Deine Daten sind bei Peaks gemäß EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) geschützt.

Deine personenbezogenen Daten sind in der Investment-App Peaks sicher

Um sicherzugehen, dass deine Daten und Anlagen absolut sicher sind, werden die Investment-App Peaks, unsere Website und allen Verbindungen permanent kontrolliert. Die Übermittlung deiner personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich verschlüsselt und in SSL Protokollen mithilfe modernster Sicherheitstechnologien. Mit diesen Protokollen stellen wir sicher, dass die Kommunikation zwischen deinem Smartphone und unseren Systemen 100%ig sicher ist. So kannst du dich darauf verlassen, dass all deine personenbezogenen Daten in der Investment-App Peaks sicher sind. 

So sicher ist dein Konto in der Investment-App Peaks

Um einen nachvollziehbaren Vergleich zu starten: Dein Konto bei Peaks ist genauso sicher, wie das Girokonto bei deiner Bank. Denn dein Peaks-Konto ist mit einem PIN-Code gesichert, den du dir selbst ausdenkst. Du bist also der einzige, der Zugriff auf die Investment-App sowie deine Investitionen hat. Mit Auszahlungen verhält es sich so, dass sie ausschließlich auf das von dir vorher festgelegte Girokonto erfolgen können. Mit diesem geschlossenen System stellt Peaks sicher, dass kein anderer als du selbst auf dein Geld zugreifen kann. 

Um mehr über die Themen Sicherheit in Banking-Apps und Investment-Apps in Deutschland zu erfahren, besuche auch unseren Blog auf unserer Webseite. Solltest du Fragen rund um die Sicherheit der Investment-App Peaks im Speziellen haben, hilft dir unser Kundenservice gern weiter. 

 

Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

Hinterlasse einen Kommentar

Andere können deine E-Mail-Adresse nicht sehen.

Gut zu wissen: Peaks hat das Recht, Kommentare zu entfernen, die eine unangemessene Sprache enthalten oder inhaltlich nicht zum Blog beitragen.