PeaksBlogBörsen-UpdateExtra Börsen-Update September: Beunruhigende Wochen an den Finanzmärkten

    Börsen-Update

    Extra Börsen-Update September: Beunruhigende Wochen an den Finanzmärkten

    30 September, 2022 - von Nele

    4 min

    In den letzten Wochen mussten die Börsen erneut einiges einstecken: Ein möglicher Sabotageakt an den Nord-Stream-Pipelines, der die Gasversorgung nach Europa nun noch mehr beeinträchtigt sowie eine Steuersenkung in Großbritannien, die das Pfund Sterling auf ein historisches Tief brachte. Auch Italien sorgte nach dem Wahlsieg des neuen Rechtsbündnisses für noch mehr Nervosität an den Märkten.

    Möglicher Sabotageakt an Nord-Stream-Pipelines 

    ​​An den russischen Nord-Stream-Pipelines sind innerhalb kurzer Zeit in dänischen und schwedischen Gewässern vier Lecks entdeckt worden. Die Pipelines sind zwar nicht in Betrieb, aber aus technischen Gründen mit Gas gefüllt, was dazu führt, dass momentan Gas in die Gewässer strömt. Neben möglichen Umweltschäden gehen deutsche Sicherheitsbehörden auch davon aus, dass die Röhren der Pipelines aufgrund des Salzwassers für immer unbrauchbar sein werden, wenn sie nicht schnell repariert werden. Die Ursache ist immer noch unklar und es stehen viele offene Fragen im Raum. Die EU und NATO gehen von Sabotage aus und sehen das Geschehen als Warnruf.

    Auf der Suche nach kurzfristig verfügbarem Ersatz für das nicht mehr gelieferte Gas aus Russland ist die Bundesregierung aber bereits einen Schritt weitergekommen, indem sie einen Vertrag mit den Vereinigten Arabischen Emiraten unterschrieben hat: Eine erste Lieferung Flüssiggas aus den Emiraten soll im Dezember eintreffen. Die Bundesregierung blickt zuversichtlich auf die bevorstehende Heizperiode und Bundeskanzler Scholz verkündete vergangene Woche, dass Deutschlands Versorgungssicherheit „in einem Maße gesichert ist, wie man das vor Monaten noch nicht hat erwarten können".

    Turbulenzen im britischen Finanzsystem 

    Auch aus dem Vereinigten Königreich kamen zuletzt nur besorgniserregende Neuigkeiten: So kündigte der neue britische Finanzminister Kwasi Kwarteng die größte Steuersenkung seit 1972 in Großbritannien an. Der Spitzensteuersatz soll unter anderem von 45 auf 40 Prozent gesenkt werden. Ziel der neuen Regierung um Premierministerin Liz Truss ist, das Wirtschaftswachstum dadurch anzukurbeln, was zu einer höheren Inflation führen würde. Ökonomen befürchten massive Kollateralschäden und verweisen auf die bereits rekordhohe Inflation: Die enorm gestiegenen Energiepreise hatten die Inflation im Vereinigten Königreich auf rund zehn Prozent nach oben getrieben. 

    Finanzieren will die Regierung um Truss das Ganze mit höheren Staatsschulden. Die Rendite langfristiger britischer Anleihen war deshalb binnen weniger Tage nach oben geschossen. „Es besteht ein echtes Risiko, dass internationale Investoren das Vertrauen in die britische Regierung verlieren”, sagte Mark Dowding vom Vermögensverwalter BlueBay Asset Management der Financial Times. Käufer britischer Staatsanleihen gehen nun also ein viel größeres Risiko ein, wenn sie dem britischen Staat Geld leihen. 

    Zudem hatten Zweifel an der Finanzierung der Projekte die britische Währung darauf auf ein historisches Tief gedrückt. Letzten Freitag war das Pfund erstmals seit langem wieder unter 1,10 Dollar gefallen. 

    Auch die italienische Regierung sorgt für Nervosität

    Nach dem Wahlsieg des Rechtsbündnisses in Italien schauten Investoren mit Skepsis auf den Ausgang der Wahl. Mögliche Vorhaben der neuen Regierung könnten viel Geld kosten – angesichts der steigenden Zinsen wird es für Italien aber immer teurer, neue Schulden aufzunehmen. Am Tag nach der Wahl schossen die Renditen zehnjähriger italienischer Staatsanleihen auf den höchsten Stand seit neun Jahren.

    Zusammenfassend gab es vor allem in den letzten zwei Wochen viele Themen und Ereignisse, die für viel Anspannung bei Investor:innen sorgten. Eine kurze Zeitspanne, die viel anrichten kann. Genauso schnell können die Märkte aber auch von positiven Dingen beeinflusst werden. Die kommenden Wochen werden zeigen, von was – und vor allem wie – die Märkte bewegt werden.



    Sei dir bewusst, dass Investieren Risiken birgt und du deine Investments (zum Teil) verlieren kannst.

    Möchtest du auch anfangen zu investieren?
    Das ist einfacher als du denkst!

    Download PeaksDownload Peaks
    Jetzt teilen

    Über Nele, den/die Autor/in

    Nele findest du entweder in Sporthallen oder am Herumreisen in anderen Ländern. Dabei ist sie immer auf der Suche nach neuen interessanten Themen und Geschichten, die sie allen Peakern im Blog vorstellen kann!

    Up - so heißt der Blog von Peaks, eine App die das Investieren einfach macht. In diesem Blog informieren wir dich über alles, was mit Geld, Investments und Finanzen zu tun hat. Für unsere Peaker und alle, die Investieren spannend und interessant finden! 

    Du hast Peaks noch nicht auf deinem Handy? Lade die App herunter (und teste sie 1 Monat kostenlos)!

    Diese Website wird durch Peaks BV verwaltet. Peaks ist AFM-lizenziert und befindet sich in der Leidsestraat 32 C, 1017 PB Amsterdam. Investieren birgt immer Risiken. Sei dir bewusst, dass der Wert deiner Kapitalanlage schwankt. Frühere Entwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für zukünftige Kursentwicklungen dar.